benutzbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-nutz-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungbenutzen-bar
Wortbildung mit ›benutzbar‹ als Erstglied: ↗Benutzbarkeit  ·  mit ›benutzbar‹ als Letztglied: ↗unbenutzbar

Thesaurus

Synonymgruppe
(gut) zu gebrauchen · ↗anwendbar · benutzbar · ↗brauchbar · ↗gebrauchsfähig · ↗geeignet · nutzbar · ↗tauglich · ↗verwendbar · ↗verwendungsfähig · ↗verwertbar · verwertungsfähig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Raum Toilette Zustand erreichbar kaum mehr weiterhin wieder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›benutzbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber so war es für die Damen am Ende des vergangenen Jahrhunderts nicht benutzbar.
Bild, 18.06.1997
Damit ist ein wichtiges Instrument zur Bekämpfung der Inflation wieder benutzbar.
Die Zeit, 03.02.1975, Nr. 05
Die genaue Zahl der wieder benutzbaren Kirchen ist nicht feststellbar.
Harder, G.: Brandenburg. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 8056
Denn im Unterschied zu diesem war er begehbar und besonders an warmen Tagen ein von vielen aufgesuchter Ort, anschaubar nicht nur, sondern benutzbar.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 64
Ohne Inhaltsübersicht und Register ist das Buch obendrein schwer benutzbar.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 386
Zitationshilfe
„benutzbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/benutzbar>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
benusselt
benummern
Bentonit
Benthos
Benthal
Benutzbarkeit
benutzen
Benutzer
benutzerdefiniert
benutzerfreundlich