benutzerdefiniert

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache [bəˈnʊʦɐdefiˌniːɐ̯t]
Worttrennung be-nut-zer-de-fi-niert
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

vom Anwender selbst bestimmt, ausgewählt
Kollokationen:
als Adjektivattribut: benutzerdefinierte Installation
Beispiele:
Besser ist es, sich auf die benutzerdefinierte Installation einzulassen, mit deren Hilfe die wirklich benötigten Programme und deren Einzelkomponenten ausgesucht werden können. [Süddeutsche Zeitung, 18.02.1997]
Benutzerdefinierte Spiele bieten die Möglichkeit, spezielle Regeln für das Wechseln der Helden, die Einstellung von Schadensmodifikatoren oder die Anpassung anderer Bereiche festzulegen. [Der Standard, 08.03.2016]
Er [der Benutzer] kann sich für unterschiedliche Schwierigkeitsgrade bei Übungen sowie für den stärker geführten, benutzerdefinierten oder den freien Lernmodus entscheiden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.08.2000]
Auch kompliziertere Funktionen wie das benutzerdefinierte Säubern verschiedener Registrierungseinträge oder das Löschen ganzer Dateien und des Papierkorb‑Inhalts sind möglich. [Der Tagesspiegel, 25.07.2000]
Zusätzlich verfügt das Gerät über ein benutzerdefiniertes Schnellzugriffsmenü und ein eingebautes Telephonbuch für die wichtigsten Rufnummern. [Süddeutsche Zeitung, 01.06.1999]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
benutzerbestimmt · benutzerdefiniert · benutzerspezifisch
Synonymgruppe
benutzerdefiniert · personalisierbar · programmierbar

Typische Verbindungen zu ›benutzerdefiniert‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›benutzerdefiniert‹.

Zitationshilfe
„benutzerdefiniert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/benutzerdefiniert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
benutzen
benutzbar
benusselt
benummern
benoten
benutzerfreundlich
benzen
benähen
benässen
benörgeln