Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beobachtbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-ob-acht-bar
Wortzerlegung beobachten -bar
Wortbildung  mit ›beobachtbar‹ als Erstglied: Beobachtbarkeit  ·  mit ›beobachtbar‹ als Letztglied: unbeobachtbar
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von beobachten (1)

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
bemerkbar · beobachtbar · observabel · zu beobachten

Typische Verbindungen zu ›beobachtbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beobachtbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›beobachtbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zumindest ist über Verstehen das Verhalten anderer besser zugänglich, besser beobachtbar, besser erwartbar. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 122]
Wenn die Planeten vor dem Stern entlangziehen, dunkeln sie außerdem das von uns beobachtbare Sternenlicht leicht ab. [Die Welt, 24.03.2005]
Eine absolute Zeit ist nach der R. nicht beobachtbar und wird daher in die R. nicht aufgenommen. [Laugwitz, D.: Relativitätstheorie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 31558]
Dadurch wuchsen sie, hatten sie die Scheibe einmal erreicht, immer auf dieser entlang und waren ohne weitere mechanische Störungen beobachtbar. [Die Zeit, 03.05.1991, Nr. 19]
Da Erlebnisse jedoch wissenschaftlich nicht unmittelbar faßbar sind, hat sich die M. damit beschieden, sich auf beobachtbares Verhalten und Handeln gegenüber Musik zu konzentrieren. [o. A.: M. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6966]
Zitationshilfe
„beobachtbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beobachtbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
benützen
benötigen
benörgeln
benässen
benähen
beobachten
beordern
bepacken
bepanzert
bepelzt