Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

bepissen

Grammatik Verb
Worttrennung be-pis-sen
Wortzerlegung be- pissen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

derb mit Harn beschmutzen

Verwendungsbeispiele für ›bepissen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann kamen die ganz verschwiegen an unseren Tisch und rückten die Tafel auseinander, wir bepissten uns vor Lachen. [Süddeutsche Zeitung, 10.05.2002]
Vermummte Globalisierungsgegner attackieren sein Fahrzeug, verkratzen es, bepissen es, versuchen es umzustürzen. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.2003]
Da setzt er ihnen eine goldene Laus ins Kirchenschiff; die bepißt die Hostie und verbreitet den fürchterlichsten Gestank; entsetzt flieht die Gemeinde. [Die Zeit, 04.10.1991, Nr. 41]
Es gab weder Sitz‑ noch Liegeplätze, und so bekackten und bepißten sich die Reisenden im Stehen. [Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 616]
Wir haben uns bepißt vor Lachen. [Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 18]
Zitationshilfe
„bepissen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bepissen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bepinseln
bepinkeln
bepicken
bepflastern
bepflanzen
beplauschen
bepudern
bepudert
bequasseln
bequatschen