Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bequatschen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-quat-schen

Bedeutungsübersicht+

  1. [salopp] ...
    1. 1. jmdn. zu etw. überreden
    2. 2. etw. beraten
eWDG

Bedeutung

salopp
1.
jmdn. zu etw. überreden
Beispiel:
sie hat ihn bequatscht, dass er mit ihr tanzen geht
2.
etw. beraten
Beispiel:
die Sache muss erst mal gründlich bequatscht werden

Thesaurus

Synonymgruppe
(auf jemanden) einreden · (jemandem) gut zureden  ●  zu überreden versuchen  Hauptform · (auf jemanden) einwirken (um etwas zu erreichen)  geh. · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemanden mit etwas) traktieren  geh. · (jemanden) beackern  ugs. · (jemanden) bereden  geh., veraltet · (jemanden) beschwatzen  ugs. · (jemanden) beschwätzen  ugs., süddt. · (jemanden) breitschlagen wollen  ugs., fig. · (jemanden) überreden wollen  ugs. · (so lange) belatschern (bis)  ugs. · bearbeiten  ugs. · beknien  ugs., fig. · bequatschen  ugs. · besabbeln  ugs. · herumkriegen wollen  ugs. · immer wieder anfangen von  ugs. · immer wieder ankommen mit  ugs. · rumkriegen wollen  ugs. · so lange wiederholen, bis es einem zu den Ohren wieder herauskommt  ugs., fig., übertreibend
Unterbegriffe
  • (auf jemanden) mit Engelszungen einreden fig. · (etwas) predigen ugs., fig. · (jemandem) zureden wie einem kranken Gaul ugs. · (sich) Fransen an den Mund reden ugs., Redensart · (sich) den Mund fusselig reden ugs., Redensart
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›bequatschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In die Schulen ist er gegangen, und wenn er nicht in die Klassen durfte, dann hat er den Direktor bequatscht. [Süddeutsche Zeitung, 05.09.1995]
Er ist süß und bequatscht jede Frau, so gut kann der reden. [Bild, 24.03.2000]
Er wollte dann weg, obwohl wir ihn alle bequatscht haben, unbedingt zu bleiben. [Bild, 17.09.2004]
Zuerst hat er bei mir das Geld für die Heimreise besorgt, jetzt bequatscht er Touristen. [Die Zeit, 22.11.2010, Nr. 47]
Und wer sich auf einen Posten in einer Regierungsabteilung bewirbt, darf nicht zuvor sein Geld damit verdient haben, genau diese Abteilung zu bequatschen. [Die Zeit, 02.11.2009, Nr. 44]
Zitationshilfe
„bequatschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bequatschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bequasseln
bepudert
bepudern
beplauschen
bepissen
bequem
bequemen
bequemlich
beranken
berappen