Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beräumen

Grammatik Verb
Aussprache [bəˈʀɔɪ̯mən]
Worttrennung be-räu-men
Wortzerlegung be- räumen
Wortbildung  mit ›beräumen‹ als Erstglied: Beräumung
eWDG

Bedeutung

Bauwesen Bauland für einen Bau räumen
Beispiel:
eine Baustelle, das Gelände, Ruinengrundstück beräumen

Verwendungsbeispiele für ›beräumen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn täglich, mindestens aber viermal in der Woche, brauchen wir keinen Wecker zu stellen, Step weckt uns spätestens 6.40 Uhr und beräumt den Platz. [Der Tagesspiegel, 15.09.2003]
Bevor der Bau starte, müsse das Grundstück erst einmal beräumt werden. [Der Tagesspiegel, 07.04.2005]
Knapp 2000 Hektar seien komplett von Munition beräumt – 161 Tonnen Munition wurden dabei entsorgt – und für die Nutzung freigegeben worden. [Die Welt, 26.04.2003]
Bis 1999 soll ein erstes Wegenetz beräumt und freigegeben werden. [Der Tagesspiegel, 06.05.1998]
Der VW‑Bus war gestohlen, die Polizei beräumte ihn nach kurzer Zeit. [Der Tagesspiegel, 19.02.2004]
Zitationshilfe
„beräumen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ber%C3%A4umen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
berußt
berußen
beruhigt
beruhigen
beruhen
berüchtigt
berücken
berücksichtigen
berücksichtigenswert
berühmen