Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

berühmen

Grammatik Verb
Worttrennung be-rüh-men
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Rechtssprache sich auf etw. berufen
2.
sich rühmen

Verwendungsbeispiele für ›berühmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manch einer sah schon den berühmten Bären auf dem Vormarsch. [Süddeutsche Zeitung, 21.11.2000]
Denn die Schwarzseherei, deretwegen sie berühmt und berüchtigt wurde, war ja überaus hellsichtig. [Die Welt, 06.01.2003]
Manch einer habe schon den berühmten Bären auf dem Vormarsch gesehen, sagte Zumwinkel. [Die Welt, 21.11.2000]
Auch sind solch hehre Erziehungsideale unter Berlins berühmten Männern gänzlich unbekannt. [Der Tagesspiegel, 02.02.2001]
Er will nichts von der Stasi gewusst haben, die sich nach der Aktenlage heute berühmen kann, ihn "instruiert" und geführt zu haben. [Süddeutsche Zeitung, 09.09.2003]
Zitationshilfe
„berühmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ber%C3%BChmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
berücksichtigenswert
berücksichtigen
berücken
berüchtigt
beräumen
berühmt
berühmt-berüchtigt
berührbar
berühren
berührungsempfindlich