berühmt
Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-rühmt (computergeneriert)
Wortbildung mit ›berühmt‹ als Letztglied: ↗weitberühmt
eWDG, 1967

Bedeutung

durch Leistung hochangesehen und weithin bekannt
Beispiele:
ein berühmter Schriftsteller, Zeitgenosse
ein Arzt, der in seinem Fach berühmt ist
eine berühmte Universität
der Dresdner Kreuzchor ist weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus berühmt
er ist mit einem Schlage, über Nacht berühmt geworden
die Jenaer optischen Erzeugnisse wurden wegen ihrer Güte in aller Welt berühmt
umgangssprachlich das ist nicht gerade berühmt (= das ist nicht besonders gut, das ist mittelmäßig)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ruhm · rühmen · berühmt · Berühmtheit · rühmlich · ruhmlos · ruhmredig · ruhmvoll
Ruhm m. ‘hohes Ansehen’. Das im Dt. und Nl. begegnende Substantiv ahd. (h)ruom (8. Jh.), mhd. ruom, ruon, (md.) rūm ‘Lob, Ehre, Prahlerei’, asächs. hrōm, mnd. rōm, mnl. nl. roem ‘Ruhm, Ehre’ (germ. *hrōma-) stellt sich mit (anders abgeleitetem) asächs. hrōð ‘Ruhm’, aengl. hrōþor ‘Trost, Freude, Nutzen’, got. hrōþeigs ‘ruhm-, siegreich’ (germ. *hrōþa-), ahd. (h)ruod- in Personennamen (vgl. Rüdiger, Rudolf) zu der unter ↗rufen (s. d.) angeführten Schallwurzel ie. *kar(ə)- ‘laut preisen, rühmen’. Auszugehen ist wohl von einer Bedeutung ‘Freudengeschrei’, die sich einerseits über ‘kriegerisches Selbstlob’ zu ‘Prahlerei’, andererseits über ‘Preis, Lob anderer’ zu ‘Ansehen, Ehre’ entwickelt. rühmen Vb. ‘jmds. Ruhm verkünden, jmdn. lobend hervorheben’, ahd. (h)ruomen ‘(sich) rühmen, prahlen’ (8. Jh.), mhd. rüemen, ruomen, (md.) rūmen, auch ‘froh sein, jubeln’, asächs. hrōmian ‘sich rühmen’, mnd. rōmen ‘rühmen, prahlen’, mnl. nl. roemen ‘rühmen, loben, preisen’, aengl. hrīeman, hrȳman, hrēman ‘rufen, schreien, prahlen’. berühmt Adj. ‘weithin bekannt, überall hoch angesehen’, spätmhd. berüemet, eigentl. Part. Prät. von mhd. berüemen, ahd. bi(h)ruomen ‘sich rühmen’ (um 1000); Berühmtheit f. ‘berühmte Persönlichkeit, anerkannter guter Ruf, Ruhm’ (1. Hälfte 16. Jh.). rühmlich Adj. ‘rühmens-, lobenswert, löblich’, mhd. rüem(e)lich ‘lobenswert, ruhmredig, prahlerisch’; vgl. ahd. (h)ruomlīhho Adv. ‘ruhmredig, prahlerisch’ (8. Jh.). ruhmlos Adj. ‘ohne Ruhm, Verdienst’ (17. Jh.). ruhmredig Adj. ‘prahlerisch’ (1. Hälfte 17. Jh.), älter rhumrettig (Luther), rumretig (Sachs), zu mhd. ruomreiticheit ‘Prahlerei’, ruomereiten, (md.) ruomerēden ‘sich rühmen’, eigentl. ‘sich Ruhm bereiten’ (zum Grundwort s. ↗bereit), dann volksetymologisch an reden angeschlossen. ruhmvoll Adj. mhd. (md.) rūmvol.

Thesaurus

Synonymgruppe
Rang und Namen haben · ↗bekannt · berühmt · ↗hochgestellt · ↗namhaft · ↗prestigeträchtig · prestigevoll · ↗prominent · reputabel  ●  von Rang  geh. · von Rang und Namen  ugs.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Architekten Ausspruch Bauwerk Dichter Diktum Dirigenten Gedicht Gelehrten Gemälde Kollegen Komponisten Künstler Maler Namen Persönlichkeiten Rede Roman Satz Schauspieler Schauspielerin Schriftsteller Sohn Sänger Vorgänger Zeitgenossen berüchtigt einst gewordenen reich wohl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›berühmt‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inmitten eines Parks, berühmt für seine vielhundertjährigen Bäume, leuchtet es nun in vornehmem Altrosa.
Die Zeit, 04.10.2010, Nr. 40
Köln - Jetzt fleht sie ihren berühmten Papa um Geld an!
Bild, 07.11.2005
Gefeierte S. werden oft von den berühmtesten Künstlern ihrer Zeit porträtiert.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 32779
Er war jedoch nur noch ein berühmter alter Mann, dessen Musik man vergessen hatte; seine Leistungen nahmen langsam ab.
Wangermée, Robert: Gossec. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 32307
Man hält dem berühmten Chirurgen eine Million vor die Nase.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 204
Zitationshilfe
„berühmt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/berühmt>, abgerufen am 20.01.2018.

Weitere Informationen …