berappen

Grammatik Verb · berappt, berappte, hat berappt
Aussprache 
Worttrennung be-rap-pen
Herkunft Herkunft unsicher, Reibach
eWDG

Bedeutung

salopp etw. bezahlen
Beispiele:
eine Summe Geldes, seine Schulden berappen
sie mussten ganz schön berappen
»Soll er nur berappen«, dachte Brenten [ BredelSöhne360]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Reibach · berappen
Reibach m. (auch Rebbach, Rewwig, Rewwich) ‘Gewinn, Verdienst, Zins’ (19. Jh.), aus dem Rotw. nach jidd. re(i)bach, hebr. ręwaḥ ‘Verdienst, Gewinn’. Heute besonders in der Wendung einen Reibach machen ‘einen (überdurchschnittlichen) Gewinn erzielen’. Vgl. älteres Rebbes, Ribbis m. ‘Gewinn, Ertrag’ (17. Jh.), rotw. rabbes, jidd. ribbis ‘Zins’. Dazu vielleicht (vgl. Wolf Rotw. 264) berappen Vb. ‘(widerwillig) bezahlen’ (19. Jh., aus der Gauner- und Studentensprache), auch beribbeln, berebbeln, berabbeln.

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
(Schaden) regulieren · (die) Zeche zahlen (für) · (eine) Zahlung leisten · Geld in die Hand nehmen (journal., polit.) · abführen (Steuern) · aufkommen (für) · ausgeben · begleichen (Rechnung) · bestreiten (Geldbetrag) · eintreten (Versicherung, Bürge) · entrichten · verausgaben (Verwaltungsdeutsch) · zahlen  ●  bezahlen  Hauptform · (die finanziellen Lasten) tragen  geh. · (etwas) springen lassen  ugs. · abdrücken  ugs. · ablatzen  ugs. · auf den Tisch blättern  ugs. · berappen  ugs. · blechen  ugs. · geben für  ugs. · hinblättern  ugs. · latzen  ugs. · lockermachen (Geldbetrag)  ugs. · löhnen  ugs. · prästieren  geh., lat. · raushauen  ugs. · rauspfeifen  ugs. · tief(er) in die Tasche greifen  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›berappen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›berappen‹.

Verwendungsbeispiele für ›berappen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Knapp 40 Mark muss man für eine uneingeschränkte Nutzung berappen. [C't, 2000, Nr. 2]
Und selbst für das Update sind fast 600 Mark zu berappen. [C't, 1996, Nr. 5]
Wer das lange ausverkaufte Spiel in der Arena sehen will, musste mindestens 1200 Dollar berappen. [Die Zeit, 19.08.2011 (online)]
Er sei sogar bereit, 300 Millionen Dollar für einen Flug um den Mond zu berappen. [Die Zeit, 04.08.2007 (online)]
Ich bin entschlossen, die 430 Mark für den Transfer zu berappen. [Die Zeit, 12.06.1992, Nr. 25]
Zitationshilfe
„berappen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/berappen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beranken
bequemlich
bequemen
bequem
bequatschen
beraten
beratschlagen
beratungsresistent
berauben
berauchen