berechnend

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-rech-nend
Grundformberechnen
eWDG, 1967

Bedeutung

auf seinen Vorteil bedacht, eigennützig
entsprechend der Bedeutung von berechnen (Lesart c)
Beispiele:
er ist schlau und berechnend
ein berechnender Geist
ein kalt berechnender Mensch

Thesaurus

Synonymgruppe
auf den eigenen Vorteil bedacht · auf den eigenen Vorteil schielend · berechnend · ↗eigennützig · nur an sich (selbst) denkend
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicht Biest Charakter Geschäftsmann Grausamkeit Kalkül Kühle Leidenschaft Opportunismus Stratege Taktik Täter Umgang Verstand Wesen durchaus eiskalt grausam kalt kaltblütig klingen klug kühl naiv nüchtern schlau sehr verlogen zynisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›berechnend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die leisen Töne, die er gern anschlägt, täuschen leicht über einen berechnenden Charakter hinweg.
Die Zeit, 20.09.1996, Nr. 39
Sie opfert sich für den Partner ohne berechnende Einstellung auf.
Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 118
In diesem Fall erscheint der Täter als gefühllos und berechnend.
Der Tagesspiegel, 02.03.2003
Kein Mädchen war je so schlecht gewesen, so lumpig, so armselig und so berechnend dazu.
Viebig, Clara: Das Weiberdorf, Briedel u. Mosel: Houben 1996 [1900], S. 43
Ich hielt den einen für so berechnend und gemein wie den andern.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 965
Zitationshilfe
„berechnend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/berechnend>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
berechnen
Berechenbarkeit
berechenbar
Berceuse
Berbersprache
Berechnung
Berechnungsgrundlage
Berechnungsmethode
Berechnungsschema
Berechnungstabelle