bereden

GrammatikVerb · beredete, hat beredet
Aussprache
Worttrennungbe-re-den (computergeneriert)
Wortzerlegungbe-reden
Wortbildung mit ›bereden‹ als Erstglied: ↗beredsam  ·  mit ›bereden‹ als Grundform: ↗beredt
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
etw. eingehend mit jmdm. besprechen, sich mit jmdm. über etw. beraten
Beispiele:
die Freunde beredeten sich (miteinander) lange und eingehend
sag ihm, wir würden den Fall bereden [A. ZweigGrischa292]
Werde mich über dieses mit der Frau Rittmeistern noch des weiteren bereden [RaabeIII 1,591]
2.
abfällig über jmdn., etw. reden
Beispiel:
die Klatschbasen beredeten das junge Paar
3.
jmdn. durch eindringliches, gewandtes Reden veranlassen, etw. zu tun, jmdn. zu etw. überreden
Beispiele:
er ließ sich leicht bereden dazubleiben
wir haben ihn zu diesem Schritt beredet
eindringlich versuchte die Jugendleiterin ihn zu überzeugen, ihn wenigstens zu bereden, ihren Standpunkt zu verstehen [BredelSöhne22]

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Gesprächsstoff sein · Thema sein (zwischen) · bereden · ↗besprechen · ↗diskutieren · ↗durchsprechen · eingehen auf · ↗erörtern · reden über · sprechen über  ●  ↗wörteln  österr.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(auf jemanden) einwirken · (jemandem) gut zureden · ↗(jemanden) traktieren · ↗einreden (auf jemanden)  ●  (auf jemanden) mit Engelszungen einreden  fig., variabel · zu überreden versuchen  Hauptform · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemandem) zureden wie einem kranken Gaul  ugs. · (jemanden) bereden  geh., veraltet · ↗(jemanden) beschwatzen  ugs. · ↗(jemanden) beschwätzen  ugs., süddt. · (sich) Fransen an den Mund reden  ugs., sprichwörtlich · (sich) den Mund fusselig reden  ugs., sprichwörtlich · (so lange) belatschern (bis)  ugs. · ↗beackern  ugs. · ↗bearbeiten  ugs. · ↗beknien  ugs. · ↗bequatschen  ugs. · ↗besabbeln  ugs. · ↗breitschlagen (wollen)  ugs. · herumkriegen wollen  ugs. · immer wieder anfangen von  ugs. · immer wieder ankommen mit  ugs. · ↗rumkriegen (wollen)  ugs. · ↗überreden (wollen)  ugs.
Unterbegriffe
  • (jemandem) das Wort im Mund umdrehen · (jemandem) die Worte im Mund verdrehen  ●  in den Mund legen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angelegenheit Detail Ding Menge Problem Ruhe Sache Thema bedenken beschwören einmal kommentieren mal miteinander viel was zusammensetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bereden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da sie ihm glauben möchte, läßt sie sich zu Beginn gerne bereden.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 76
Also soll sie noch mehr Zeit investieren, sich auch mal zusammen setzen, alles bereden.
Bild, 23.08.2000
Aber auf alle Fälle komme ich heute abend und berede alles mit Dir.
Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier, Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 114
Es lohnt sich nicht, darüber zu streiten, denn die Sensation läßt sich nicht bereden.
Die Zeit, 20.06.1969, Nr. 25
Sie hatten wohl so dies und jenes beredet auf dem Steg.
Johnson, Uwe: Ingrid Babendererde, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1985, S. 41
Zitationshilfe
„bereden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bereden>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berechtigungswesen
Berechtigungsschein
Berechtigungsnachweis
Berechtigungsgutschein
Berechtigung
beredsam
Beredsamkeit
beredt
Beredtheit
bereedern