Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bereedern

Grammatik Verb
Worttrennung be-ree-dern
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(als Reederei) in Besitz haben, betreuen

Verwendungsbeispiele für ›bereedern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das heißt, hier geht, wie bei einem Schiff, das zu bereedern ist, der Auftrag an die Firma, und es wird nicht nur eine Vermittlung geleistet. [Die Zeit, 06.04.1962, Nr. 14]
Da die Schiffe von Deutschland aus bereedert werden, wächst auch die Zahl der Arbeitsplätze an Land. [Die Welt, 27.01.2004]
Die Ölgesellschaft hat das Schiff nicht bereedert, ist nicht Eigner des Tankers gewesen, nur Auftraggeber für den Transport. [Die Zeit, 14.04.1978, Nr. 16]
Entgegen ersten Meldungen ist der amerikanische Ölkonzern Chevron offenbar nicht der Besitzer des Tankers, der von einer Karibikinsel aus bereedert wird. [Der Tagesspiegel, 09.02.2003]
Voraussetzung für die Tonnage‑Steuer ist, dass die Schiffe von Deutschland aus geführt, befrachtet und bereedert werden. [Die Welt, 03.12.1999]
Zitationshilfe
„bereedern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bereedern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beredt
beredsam
bereden
berechtigterweise
berechtigt
beregnen
bereichern
bereichsspezifisch
bereichsübergreifend
bereifen