beregnen

Grammatik Verb · beregnet, beregnete, hat beregnet
Aussprache 
Worttrennung be-reg-nen
Wortzerlegung be- regnen
Wortbildung  mit ›beregnen‹ als Erstglied: Beregnung
eWDG

Bedeutung

Landwirtschaft etw. mit künstlichem Regen besprühen, bewässern
Beispiele:
den Rasen, ein Feld beregnen
der Boden wird beregnet

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›beregnen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beregnen‹.

Verwendungsbeispiele für ›beregnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann sät man am besten eine Regenerationsmischung (RSM 6) ein, die festgetreten und anschließend beregnet wird. [Der Tagesspiegel, 28.05.2005]
Zu DDR‑Zeiten ließ man die Felder an den Oderhängen künstlich beregnen, zur Not wochenlang. [Der Tagesspiegel, 28.06.2003]
Mit Beginn des Hauptwachstums im August wird nach Bedarf mit mittleren Wassergaben beregnet. [o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 232]
Um den neuen Rasen in Murcia zu beregnen, wird derzeit das Grundwasser abgepumpt. [Die Zeit, 04.08.2005, Nr. 32]
Im Sommer wurden vor allem neue Pflanzungen an den möglichen, vom Bewässerungsnetz erschlossenen Stellen fast rund um die Uhr beregnet. [Der Tagesspiegel, 16.09.2003]
Zitationshilfe
„beregnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beregnen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bereedern
beredt
beredsam
bereden
berechtigterweise
bereichern
bereichsspezifisch
bereichsübergreifend
bereifen
bereift