Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bereifen

Grammatik Verb · bereift, bereifte, hat bereift
Aussprache 
Worttrennung be-rei-fen
Wortbildung  mit ›bereifen‹ als Erstglied: Bereifung
eWDG

Bedeutung

Räder mit Reifen versehen
Beispiele:
ein Auto neu bereifen
die Räder eines Kraftwagens müssen im Winter gut bereift sein
ein Lastauto, mit Eisen bereift statt mit Gummi [ A. ZweigErziehung454]

Verwendungsbeispiele für ›bereifen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind anfangs gelblich, färben sich später zinnoberrot und sind leicht blauweiß bereift. [Der Tagesspiegel, 27.11.2004]
Dummerweise fliegt, wer hart bereift ist, bei Regen leichter aus der Kurve. [Die Zeit, 01.02.2010, Nr. 05]
Zunächst sollen zehn Größen hergestellt werden, mit denen man fast alle modernen Wagen bereifen kann. [Die Zeit, 31.01.1955, Nr. 05]
Sie wird etwa einen Meter hoch und hat eiförmige bis elliptische Blätter, die blaugrün bereift sind. [Der Tagesspiegel, 08.11.2003]
Ich habe mir ein sehr hübsches Bild aus einem Kalender gerissen, es zeigt einen alten, bereiften Baum. [Die Zeit, 23.03.2006, Nr. 13]
Zitationshilfe
„bereifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bereifen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bereichsübergreifend
bereichsspezifisch
bereichern
beregnen
bereedern
bereift
bereinigen
bereisen
bereit
bereit erklären