bereiten

GrammatikVerb · bereitete, hat bereitet
Aussprache
Worttrennungbe-rei-ten (computergeneriert)
Grundformbereit
Wortbildung mit ›bereiten‹ als Erstglied: ↗Bereitung  ·  mit ›bereiten‹ als Letztglied: ↗aufbereiten · ↗nachbereiten · ↗vorbereiten · ↗zubereiten
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben
1.
etw. bereitmachen, fertigmachen
Beispiele:
Kaffee, das Essen bereiten
der Tee, das Mahl ist bereitet
etw. herrichten
Beispiele:
sein Lager bereiten
wir haben euch eine neue Heimstätte bereitet
sie getraute sich aber nicht ... sich Umschläge zu bereiten [MusilMann1524]
etw., sich vorbereiten
Beispiele:
der Weg für die neuen Ideen war bereitet
Als ... alle sich zum Schlafengehen bereiteten [Suderm.6,83]
2.
jmdm. etw. zufügen
Beispiele:
jmdm. Freude bereiten (= jmdn. erfreuen)
jmdm. Ärger bereiten (= jmdn. ärgern)
jmdm. Schwierigkeiten, schlaflose Nächte bereiten (= machen)
jmdm. einen glänzenden Empfang bereiten (= jmdn. glänzend empfangen)
die umfassenden Maßnahmen der Gesundheitsbehörden haben der Epidemie ein schnelles Ende bereitet (= haben die Epidemie schnell zum Erlöschen gebracht)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bereit · bereiten · bereits · Bereitschaft · Bereitwilligkeit · Wegbereiter
bereit Adj. ‘fertig, gewillt’ hat neben sich sowohl mit be- wie mit ge- präfigierte als auch präfixlose Verwandte Mhd. bereite, bereit ‘bereitwillig, dienstfertig, fertig, zur Hand’, (vom Geld) ‘bar’, Adv. ‘schon, schnell, geschickt’, gereite, gereit ‘auf der Fahrt begriffen, bereit, fertig, bar’, Adv. ‘leicht, schnell und gern’ geht mit ahd. gireiti (Hs. 12. Jh.), mnd. rēde, reide, rēt, reit, berēde, berēt, gerēde, gerēt ‘bereit, fertig’, (vom Geld) ‘bar’, mnl. bereit, bereet, ghereit, ghereet, nl. bereid, gereed, aengl. rǣde, gerǣde, engl. ready, anord. reiðr ‘durchreitbar’ (die Bedeutung ‘bereit, fertig’ ist aus mnd. rēde, reide, s. oben, entlehnt), greiðr ‘passierbar, gerade vor einem liegend, zur Hand, gut vorankommend’, got. garaiþs ‘angeordnet’ zurück auf germ. *(ga)raiða-, *(ga)raiðja- ‘gerüstet zur Fahrt, passierbar, zur Hand’, das mit ir. réid ‘eben’ (eigentlich ‘befahrbar’), ‘leicht’ und lett. raids ‘bereit’ zu ie. *reidh- ‘fahren, in Bewegung sein’ gehört. bereit ist also verwandt mit ↗reiten (s. d.). bereiten Vb. ‘bereit machen, zurichten’, ahd. bireiten ‘verfertigen’ (Hs. 12. Jh.), mhd. bereiten ‘rüsten, bilden, bereit machen’; dazu aufbereiten ‘zubereiten, ausrüsten, ausschmücken’ (15. Jh.), seit dem 16. Jh. in der Bergmannssprache (Erz aufbereiten); vorbereiten nach lat. praeparāre (16. Jh.); zubereiten, mhd. zuobereiten. bereits Adv. ‘schon’, mhd. bereit(e) ‘schon, schnell, geschickt’, seit dem 16. Jh. mit genitivischem -s (s. auch ↗flugs, ↗links u. a.). Bereitschaft f. ‘Bereitsein, Bereitwilligkeit, Vorrat’, mhd. bereitschaft ‘Zubereitung, Ausrüstung, Gerätschaft’ (bis ins 18. Jh.), ‘militärische Truppe’ (17. Jh.), ‘Bereitsein’ (15. Jh.), seit dem 18. Jh. auch gleichbed. mit Bereitwilligkeit f. (16. Jh.), zu bereitwillig Adj. (15. Jh.). Wegbereiter m. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bereiten · ↗konfektionieren · ↗veredeln · ↗vorbereiten · ↗zubereiten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauchschmerz Boden Empfang Ende Freude Genugtuung Kopfschmerz Kopfzerbrechen Kummer Mühe Nacht Niederlage Problem Schmerz Schwierigkeit Sorge Sorgen Spaß Unbehagen Verdruß Vergnügen Weg allerdings aufbereiten keinerlei vor vorbereiten zubereiten zunehmend Ärger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bereiten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei hat ihnen das Geben nicht immer nur Freude bereitet.
Die Welt, 11.09.2004
Das Fernsehen bereitet viel mehr Freude, wenn man selber mitgewählt hat.
Der Tagesspiegel, 15.09.2002
Auch heute noch bereitet die Lektüre dieses witzigen Büchleins Vergnügen.
Bauer, Hans: Wenn einer eine Reise tat, Leipzig: Koehler & Amelang 1973, S. 83
Der Tod jedoch bereitete seinen weiteren Plänen ein jähes Ende.
Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 227
Also bereitete ich mir noch eins der Betten für die Nacht.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 9170
Zitationshilfe
„bereiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bereiten#1>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

bereiten

GrammatikVerb
Worttrennungbe-rei-ten (computergeneriert)
Wortzerlegungbe-reiten
Wortbildung mit ›bereiten‹ als Erstglied: ↗Bereiter
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bereit · bereiten · bereits · Bereitschaft · Bereitwilligkeit · Wegbereiter
bereit Adj. ‘fertig, gewillt’ hat neben sich sowohl mit be- wie mit ge- präfigierte als auch präfixlose Verwandte Mhd. bereite, bereit ‘bereitwillig, dienstfertig, fertig, zur Hand’, (vom Geld) ‘bar’, Adv. ‘schon, schnell, geschickt’, gereite, gereit ‘auf der Fahrt begriffen, bereit, fertig, bar’, Adv. ‘leicht, schnell und gern’ geht mit ahd. gireiti (Hs. 12. Jh.), mnd. rēde, reide, rēt, reit, berēde, berēt, gerēde, gerēt ‘bereit, fertig’, (vom Geld) ‘bar’, mnl. bereit, bereet, ghereit, ghereet, nl. bereid, gereed, aengl. rǣde, gerǣde, engl. ready, anord. reiðr ‘durchreitbar’ (die Bedeutung ‘bereit, fertig’ ist aus mnd. rēde, reide, s. oben, entlehnt), greiðr ‘passierbar, gerade vor einem liegend, zur Hand, gut vorankommend’, got. garaiþs ‘angeordnet’ zurück auf germ. *(ga)raiða-, *(ga)raiðja- ‘gerüstet zur Fahrt, passierbar, zur Hand’, das mit ir. réid ‘eben’ (eigentlich ‘befahrbar’), ‘leicht’ und lett. raids ‘bereit’ zu ie. *reidh- ‘fahren, in Bewegung sein’ gehört. bereit ist also verwandt mit ↗reiten (s. d.). bereiten Vb. ‘bereit machen, zurichten’, ahd. bireiten ‘verfertigen’ (Hs. 12. Jh.), mhd. bereiten ‘rüsten, bilden, bereit machen’; dazu aufbereiten ‘zubereiten, ausrüsten, ausschmücken’ (15. Jh.), seit dem 16. Jh. in der Bergmannssprache (Erz aufbereiten); vorbereiten nach lat. praeparāre (16. Jh.); zubereiten, mhd. zuobereiten. bereits Adv. ‘schon’, mhd. bereit(e) ‘schon, schnell, geschickt’, seit dem 16. Jh. mit genitivischem -s (s. auch ↗flugs, ↗links u. a.). Bereitschaft f. ‘Bereitsein, Bereitwilligkeit, Vorrat’, mhd. bereitschaft ‘Zubereitung, Ausrüstung, Gerätschaft’ (bis ins 18. Jh.), ‘militärische Truppe’ (17. Jh.), ‘Bereitsein’ (15. Jh.), seit dem 18. Jh. auch gleichbed. mit Bereitwilligkeit f. (16. Jh.), zu bereitwillig Adj. (15. Jh.). Wegbereiter m. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bereiten · ↗konfektionieren · ↗veredeln · ↗vorbereiten · ↗zubereiten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauchschmerz Boden Empfang Ende Freude Genugtuung Kopfschmerz Kopfzerbrechen Kummer Mühe Nacht Niederlage Problem Schmerz Schwierigkeit Sorge Sorgen Spaß Unbehagen Verdruß Vergnügen Weg allerdings aufbereiten keinerlei vor vorbereiten zubereiten zunehmend Ärger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bereiten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei hat ihnen das Geben nicht immer nur Freude bereitet.
Die Welt, 11.09.2004
Das Fernsehen bereitet viel mehr Freude, wenn man selber mitgewählt hat.
Der Tagesspiegel, 15.09.2002
Auch heute noch bereitet die Lektüre dieses witzigen Büchleins Vergnügen.
Bauer, Hans: Wenn einer eine Reise tat, Leipzig: Koehler & Amelang 1973, S. 83
Der Tod jedoch bereitete seinen weiteren Plänen ein jähes Ende.
Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 227
Also bereitete ich mir noch eins der Betten für die Nacht.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 9170
Zitationshilfe
„bereiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bereiten#2>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bereit machen
bereit halten
bereit
bereisen
Bereinigung
Bereiter
bereitfinden
bereithalten
Bereithaltung
bereitlegen