bergbaulich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungberg-bau-lich
WortzerlegungBergbau-lich
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
bergbauliche Anlagen, Unternehmen
die bergbauliche Gewinnung von Kohle
die bergbauliche Tätigkeit

Typische Verbindungen zu ›bergbaulich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bergbaulich‹.

Verwendungsbeispiele für ›bergbaulich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Schwergewicht der bergbaulichen Finanzierung liegt also im eigenen Land.
Die Zeit, 13.06.1957, Nr. 24
Eine Steigerung des Inlandaufkommens wäre durch strafferes Erfassen des Altmaterials und wahrscheinlich auch bergbaulich möglich.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Der Wechsel sei notwendig geworden, weil das alte Einstandsgebiet der Biber an der mittleren Elbe "intensiv bergbaulich genutzt" werde.
o. A.: DAS NEUESTE VOM FEIND. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]
Um die Umweltbelastungen für die Boddenküste so gering wie möglich zu halten, müsse ein 100 Meter breiter Schutzstreifen von jeglicher bergbaulicher Nutzung frei gehalten werden.
Die Welt, 13.11.1999
Diesen Warengruppen folgen die bergbaulichen Erzeugnisse, die Produkte der Landwirtschaft und der Ernährungsindustrie sowie der industriellen Verbrauchsgüter.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - I. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 22045
Zitationshilfe
„bergbaulich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bergbaulich>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergbaukunde
Bergbaukonzern
Bergbauer
Bergbaubeflissene
Bergbauakademie
Bergbaurevier
Bergbautechnik
Bergbauunternehmen
Bergbauunternehmer
Bergbehörde