Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

berufstätig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-rufs-tä-tig
Wortzerlegung Beruf tätig
Wortbildung  mit ›berufstätig‹ als Erstglied: Berufstätigkeit  ·  mit ›berufstätig‹ als Letztglied: nicht berufstätig · nichtberufstätig  ·  mit ›berufstätig‹ als Grundform: Berufstätige
eWDG

Bedeutung

beruflich tätig
Beispiele:
heute gibt es viele berufstätige Frauen
für Berufstätige gibt es in allen Stadtbezirken Spätverkaufsstellen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Typische Verbindungen zu ›berufstätig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›berufstätig‹.

Verwendungsbeispiele für ›berufstätig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als berufstätige Frau weiß man überhaupt zu wenig von seinem Kind. [Kästner, Erich: Das doppelte Lottchen, Hamburg: Dressler 1996 [1949], S. 89]
Oder da ist einer jungen berufstätigen Mutter das Kind erkrankt. [Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A – Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 28153]
Dort gibt es eine zu geringe Zahl von berufstätigen Frauen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Für berufstätige Frauen bietet die Bahn – sozusagen als feministisches Entgegenkommen – seit acht Jahren zweimal täglich nur für Frauen reservierte Züge an. [Die Zeit, 06.04.2000, Nr. 15]
Frauen sind als Mütter berufstätig, Männer kümmern sich als Väter um die Kinder. [Die Zeit, 30.09.1999, Nr. 40]
Zitationshilfe
„berufstätig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/berufst%C3%A4tig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
berufsständisch
berufsspezifisch
berufsschwach
berufsrechtlich
berufsqualifizierend
berufsunfähig
berufsvorbereitend
beruhen
beruhigen
beruhigt