berufsvorbereitend

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache [bəˈʀuːfsfoːɐ̯bəʀaɪ̯tn̩t]
Worttrennung be-rufs-vor-be-rei-tend
Wortzerlegung Berufvorbereiten-end2
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Kenntnisse vermittelnd, die für bestimmte Berufe hilfreich sind
Kollokationen:
als Adjektivattribut: ein berufsvorbereitender Abschluss, Kurs, Lehrgang; berufsvorbereitender Unterricht; eine berufsvorbereitende Ausbildung, Qualifikation, Schule; berufsvorbereitende Bildung; ein berufsvorbereitendes Angebot, Praktikum, Programm, Seminar
Beispiele:
Das dynamische und aufstrebende Land [Indien] braucht gut ausgebildete Nachwuchskräfte wie den 18‑jährigen Nishanth, der gerade berufsvorbereitende Kurse in Mechatronik und Umweltingenieurwesen belegt. [Die Welt, 17.02.2014]
Das Seminarangebot des Career‑Center und der Bibliothek gibt Studenten die Gelegenheit[,] sich in vielen Bereichen, auch berufsvorbereitend, weiterzubilden. [International Management, 17.06.2020, aufgerufen am 31.08.2020]
Wer nicht unterrichten möchte, studiert neben den zwei Fächern die so genannten general studies, die berufsvorbereitende Qualifikationen für den außerschulischen Bereich vermitteln – zum Beispiel Fremdsprachen oder Projektmanagement. [Die Zeit, 12.04.2006 (online)]
Soll der Junge oder das Mädchen sich um eine Lehrstelle bemühen, eine Real‑, Fach‑ oder sonstige berufsvorbereitende Schule besuchen oder studieren? [Giesder, Gabriele, Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1986]
Am »Tag der Bereitschaft von Schule und Betrieb« sollen die getroffenen Vereinbarungen über die konkrete Durchführung des berufsvorbereitenden polytechnischen Unterrichts und besonders der produktiven Arbeit, z. B. in der Form des Unterrichtstages in der sozialistischen Produktion (UTP), der Öffentlichkeit dargestellt werden. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985]]
spezieller von Maßnahmen, die von der Agentur für Arbeit finanziert werden   mit dem Ziel, schwer vermittelbaren jungen Menschen den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern oder ermöglichen
Kollokationen:
als Adjektivattribut: berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen, Kurse, Maßnahmen
Beispiele:
Die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme dient jungen Menschen mit Behinderung zwischen 16 und 25 Jahren als Vorbereitung auf eine Ausbildung oder einen Arbeitsplatz. Im besten Fall erhalten die Teilnehmenden nach dem Jahr eine Ausbildungsempfehlung. [Rummelsberger Diakonie, 28.07.2020, aufgerufen am 31.08.2020]
Für viele junge Menschen ist der Weg von der Schule in Ausbildung, Studium und Beruf sehr weit – oft zu weit. Jedes Jahr werden rund 300.000 junge Menschen vermeintlich berufsvorbereitend von Maßnahme zu Maßnahme geschleppt. [Fragen an die Parteien, 20.09.2013, aufgerufen am 01.09.2020]
Konkret gelte es etwa, junge Flüchtlinge in berufsvorbereitenden Kursen mit Unterstützung zusätzlicher Integrationsbegleiter auf eine Ausbildung vorzubereiten. [Die Welt, 17.08.2016]
Nach Abschluss der zehnten Klasse musste der Brandenburger aufgrund seiner Lese‑Rechtschreib‑Schwäche ein berufsvorbereitendes Lehrjahr absolvieren. Dabei bekam er Einblick in mehrere Handwerksberufe. [Die Zeit, 22.07.2015 (online)]
Die Bundesanstalt für Arbeit fördert die Teilnahme an berufsvorbereitenden Maßnahmen für benachteiligte Jugendliche. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.1994]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›berufsvorbereitend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›berufsvorbereitend‹.

Zitationshilfe
„berufsvorbereitend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/berufsvorbereitend>, abgerufen am 22.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsverlauf
Berufsverkehr
Berufsvereinigung
Berufsverbrecher
Berufsverbot
Berufsvorbereitung
Berufswahl
Berufswechsel
Berufswechsler
Berufsweg