besäuseln

GrammatikVerb
Worttrennungbe-säu-seln
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich sich leicht betrinken

Verwendungsbeispiele für ›besäuseln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir können nicht schon morgens anfangen, uns zu besäuseln ", erwiderte ich.
Cotton, Jerry [d.i. Hober, Heinz Werner]: Die Killer sind unter uns, Bergisch Gladbach: Bastei [1971] [1956], S. 5
Jedenfalls wirkt das olympische Wettkampfereignis unverdient unspektakulär, wenn es zweieinhalb Stunden lang mit gepflegter Kaufhausmusik besäuselt wird.
Süddeutsche Zeitung, 21.09.2000
Träumer, Spinner, Weltverbesserer dockten an, kosteten Revolution und Rum, entschwanden besäuselt.
Die Zeit, 24.06.1999, Nr. 26
Leitmotivisch zusammengespannt besäuseln jazzige Engel die Lust, wird die Habgier als Schwarzmarkt-Dialog im Nachkriegs-Jugoslawien verhandelt.
Der Tagesspiegel, 03.04.1998
Zitationshilfe
„besäuseln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bes%C3%A4useln>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besäumung
besäumen
Besäufnis
besaufen
Besatzungszone
besäuselt
beschabbern
beschädigen
beschädigt
Beschädigte