beschäftigungslos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-schäf-ti-gungs-los
Wortzerlegung Beschäftigung -los
eWDG

Bedeutung

ohne Beschäftigung
Beispiele:
er lief beschäftigungslos (= untätig) umher
in diesem Industriezweig sind viele Arbeiter beschäftigungslos (= arbeitslos)

Thesaurus

Synonymgruppe
arbeitslos (sein) · arbeitssuchend · beschäftigungslos · erwerbslos · nicht erwerbstätig · ohne Arbeit · ohne Arbeitsverhältnis · ohne Beschäftigungsverhältnis · unbeschäftigt  ●  brotlos  fig. · keine Arbeit haben  variabel · ohne Job (dastehen)  ugs.

Typische Verbindungen zu ›beschäftigungslos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beschäftigungslos‹.

Verwendungsbeispiele für ›beschäftigungslos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn die Touristen nicht mehr kommen, so mahnen sie, wird nicht nur die größte Industrie des Landes beschäftigungslos. [Die Zeit, 14.01.1974, Nr. 02]
Er war die meiste Zeit beschäftigungslos, es war schwierig, einen Rhythmus zu finden. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.2004]
Doch je länger das beschäftigungslose Wachstum anhält, desto mehr dürften sie sich zurückhalten. [Die Welt, 06.10.2003]
Der Keeper war praktisch beschäftigungslos und musste doch zweimal hinter sich greifen. [Die Zeit, 05.09.2011, Nr. 36]
Danach wurde ihr Hofstaat aufgelöst, und die Musiker wurden beschäftigungslos. [Badura-Skoda, Eva: Tuma. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 1925]
Zitationshilfe
„beschäftigungslos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/besch%C3%A4ftigungslos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beschäftigungsfähig
beschäftigt
beschäftigen
beschädigt
beschädigen
beschäftigungspolitisch
beschäftigungswirksam
beschälen
beschämen
beschämend