Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beschäftigungspolitisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung be-schäf-ti-gungs-po-li-tisch

Typische Verbindungen zu ›beschäftigungspolitisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beschäftigungspolitisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›beschäftigungspolitisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichwohl waren die beschäftigungspolitischen Erfolge in den beiden vergangenen Jahrzehnten insgesamt eindrucksvoll. [Die Zeit, 15.03.1991, Nr. 12]
Aber das ist doch kein beschäftigungspolitisches Instrument mit breiter Wirkung. [Die Zeit, 07.06.1985, Nr. 24]
Ausgerechnet in diesen Jahren beginnt überdies die dritte industrielle Revolution beschäftigungspolitisch voll durchzuschlagen. [Die Zeit, 10.12.1982, Nr. 50]
Unglücklicherweise wären aber beide Lösungen beschäftigungspolitisch ineffizient oder sogar schädlich. [Die Zeit, 01.07.1988, Nr. 27]
Jede politische Entscheidung hat dort sofort beschäftigungspolitische Wirkung, im Positiven oder Negativen. [Der Tagesspiegel, 14.05.2000]
Zitationshilfe
„beschäftigungspolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/besch%C3%A4ftigungspolitisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beschäftigungslos
beschäftigungsfähig
beschäftigt
beschäftigen
beschädigt
beschäftigungswirksam
beschälen
beschämen
beschämend
beschämenderweise