Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beschicken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-schi-cken
Wortzerlegung be- schicken1

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ...
    1. a) ⟨eine Ausstellung beschicken⟩ Ausstellungsstücke zu einer Ausstellung schicken
    2. b) ⟨eine Veranstaltung beschicken⟩ Vertreter zu einer Veranstaltung schicken
  2. 2. [Technik] ⟨etw. (mit etw.) beschicken⟩ zu verarbeitende Stoffe, zu bearbeitende Werkstücke in etw. einbringen
  3. 3. [veraltet] etw. in Ordnung bringen, versorgen
eWDG

Bedeutungen

1.
a)
eine Ausstellung beschickenAusstellungsstücke zu einer Ausstellung schicken
Beispiele:
mehr als tausend Aussteller beschicken in diesem Jahr die Messe
dieser Betrieb, Staat hat die Ausstellung reich beschickt
der Markt wurde gut mit Gemüse beschickt (= beliefert)
der Obstmarkt war reich beschickt
b)
eine Veranstaltung beschickenVertreter zu einer Veranstaltung schicken
Beispiele:
diese Tagung wird von vielen Staaten beschickt
eine von vielen Ländern, Sportgemeinschaften beschickte Radrundfahrt
Der Adel dort hatte beschlossen, den Reichstag nicht zu beschicken [ Dahlm.Franz. Revolution163]
in ihrem altberühmten … von weither mit Schülern beschickten Gymnasium (= Gymnasium, in das von weither Schüler geschickt wurden) [ Bergengr.Heiraten106]
2.
Technik etw. (mit etw.) beschickenzu verarbeitende Stoffe, zu bearbeitende Werkstücke in etw. einbringen
Beispiele:
einen Hochofen (mit Erz, Koks und Zuschlägen) beschicken (= ihn mit Erz, Koks und Zuschlägen füllen)
eine Maschine mit Werkstücken beschicken
Kolben, Behälter mit Nährlösungen beschicken
Gärsilos mit Mist beschicken
das mit Kohlestückchen beschickte Reagenzglas [ Wissenschaft und Fortschritt1956]
3.
veraltet etw. in Ordnung bringen, versorgen
Beispiele:
das Vieh, die Wirtschaft beschicken
bis ich Haus und Hof beschickt … hätte [ MörikeNolten2,322]

Thesaurus

Synonymgruppe
abfüllen · eingießen · einschenken · einschütten · füllen · zugießen  ●  beschicken  fachspr. · verleitgeben  ugs., süddt.
Synonymgruppe
ausstatten · beaufschlagen · beschicken

Typische Verbindungen zu ›beschicken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beschicken‹.

Verwendungsbeispiele für ›beschicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von unten anfangend wird eine Stange nach der anderen aufgelegt und beschickt. [Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 162]
Der Tisch könne nicht einmal ordentlich beschickt werden, so mangle es an allem. [Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 6102]
Sie müssen mit besonderer Energie aufgeladen sein, wenn sie etwas in der Welt beschicken und hinterlassen sollen. [Die Zeit, 11.11.1994, Nr. 46]
Lieferanten beschicken den Handel ja auch nicht mehr wie früher nur wenige Male im Jahr. [Süddeutsche Zeitung, 25.01.2003]
Jetzt denken die beiden Komponisten darüber nach, auch andere Wettbewerbe mit Placebos zu beschicken. [Süddeutsche Zeitung, 07.08.2000]
Zitationshilfe
„beschicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beschicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beschichten
bescheuert
bescherzen
bescheren
beschenken
beschickern
beschießen
beschiffbar
beschiffen
beschildern