Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beschimpfen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-schimp-fen
Wortzerlegung be- schimpfen
Wortbildung  mit ›beschimpfen‹ als Erstglied: Beschimpfung
eWDG

Bedeutung

jmdn. durch Schmähungen beleidigen
Beispiele:
jmdn. mit gemeinen Worten, unflätig beschimpfen
saloppjmdn. wüst beschimpfen
ich lasse es nicht zu, dass man dich beschimpft
er beschimpfte mich öffentlich, vor allen Anwesenden
jmds. Namen beschimpfen

Thesaurus

Synonymgruppe
anherrschen · anschnauzen · ausschelten · ausschimpfen · beschimpfen · rüffeln · scharf kritisieren  ●  (jemandem) den Kopf abreißen  fig. · (scharf) zurechtweisen  Hauptform · (jemandem) seine Meinung geigen  ugs. · (jemanden) in den Senkel stellen  ugs. · abwatschen  ugs. · anblasen  ugs. · anfahren  ugs. · angiften  ugs. · anmeckern  ugs. · anpfeifen  ugs. · anpflaumen  ugs. · anranzen  ugs. · anraunzen  ugs. · auseinandernehmen  ugs. · die Leviten lesen  ugs., fig. · fertigmachen  ugs. · rummeckern (an jemandem)  ugs. · rundmachen  ugs. · zur Minna machen  ugs., veraltend · zur Sau machen  ugs. · zur Schnecke machen  ugs., fig. · zusammenfalten  ugs., fig. · zusammenscheißen  derb
Assoziationen
Synonymgruppe
abwerten · beflecken · beleidigen · beschimpfen · herabsetzen · herabwürdigen · niedermachen · verächtlich machen  ●  beschmutzen  fig. · besudeln  ugs., fig. · dissen  fachspr., jugendsprachlich, Neologismus, Jargon · durch den Kakao ziehen  ugs., fig. · herunterputzen  ugs. · in den Dreck ziehen  ugs., fig. · insultieren  geh., veraltend, selten · vom Leder ziehen  ugs. · zur Schnecke machen  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
anmachen · beschimpfen  ●  beflegeln  österr.
Synonymgruppe
beschimpfen · mit Worten angreifen · verbal angreifen · verbal attackieren
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›beschimpfen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beschimpfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›beschimpfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich will diesen Herrn hinter mir beschimpfen rausschmeißen, weg ist er. [Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 197]
Da sie jetzt verläßlich tot ist, will ich sie nicht beschimpfen. [Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 339]
Ich werde euch beschimpfen, und ihr werdet nicht genug davon kriegen können. [konkret, 1989]
Da besucht eine Frau das Grab ihres Mannes und beschimpft ihn, weil er gestorben ist, statt sie glücklich zu machen. [Die Zeit, 11.03.1988, Nr. 11]
Auch wenn sie Probleme mit dem Film haben, hat mich da doch keiner so beschimpft wie hier. [konkret, 1983]
Zitationshilfe
„beschimpfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beschimpfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beschilft
beschildern
beschiffen
beschiffbar
beschießen
beschirmen
beschirmt
beschissen
beschlabbern
beschlafen