Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beschließen

Grammatik Verb · beschließt, beschloss, hat beschlossen
Aussprache 
Worttrennung be-schlie-ßen
Wortzerlegung be- schließen
Wortbildung  mit ›beschließen‹ als Erstglied: Beschließer  ·  mit ›beschließen‹ als Letztglied: einbeschließen  ·  mit ›beschließen‹ als Grundform: Beschluss
Mehrwortausdrücke  beschlossene Sache
eWDG

Bedeutungen

1.
nach Beratschlagung, Überlegung eine bindende Entscheidung treffen
a)
im öffentlichen Bereich
Beispiele:
das Parlament hat (mit Stimmenmehrheit) die Abschaffung der Todesstrafe, wirksame Maßnahmen, neue Gesetze beschlossen
der Gemeinderat beschloss, einen Kindergarten einzurichten
in der Sitzung wurde einstimmig beschlossen, in den Streik zu treten
über die Aufnahme neuer Mitglieder beschließen
an der Konferenz nahmen dreihundert Delegierte mit beschließender Stimme (= Delegierte, die berechtigt sind, etw. zu beschließen) und hundert mit beratender Stimme teil
b)
im privaten Bereich
Beispiele:
er beschloss (bei sich), ihr die ganze Wahrheit zu sagen
wir beschlossen zu warten, abzureisen, das Auto zu verkaufen
er beschloss, Arzt zu werden
es war beschlossen (= es war entschieden, ausgemacht), dass ich kein Glück haben sollte
Eine Tat der Verzweiflung wird nicht reflektierend beschlossen [ O. Ludwig5,313]
etw. ist beschlossene Sache (= etw. steht ganz fest)
Beispiele:
es ist beschlossene Sache, dass ich morgen reise
Jedenfalls war es bei ihm eine beschlossene Sache, Christa so rasch wie möglich zu heiraten[.] [ Kellerm.Totentanz237]
2.
etw. beenden, abschließen
Beispiele:
ein Walzer beschloss das Fest
den Tag mit einem Fest beschließen
den Zug beschlossen die Schulkinder
er beschloss seine Rede mit einem Zitat
er zog in seine Heimat, um dort sein Leben (in Ruhe, als Rentner) zu beschließen
gehoben, verhüllendim Jahre 1930 beschloss er seine Tage (= starb er)
3.
veraltend, gehoben in etw. beschlossen sein, liegen (= in etw. eingeschlossen sein, liegen)
Beispiele:
ein völlig in sich beschlossener (= ruhender) Mensch
in diesem Bild sind die tiefsten Werte beschlossen (= enthalten) [ SeghersDie Toten6,388]
Mir aber schien damals in diesem vollkommenen Wesen das Leben in seinem ungeteilten Reichtum beschlossen zu liegen[.] [ H. Mann8,45]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

beschließen · Beschluß
beschließen Vb. ‘eine Entscheidung treffen, beenden’, ahd. bislioʒan (9. Jh.), mhd. beslieʒen ‘um-, an-, ein-, zuschließen’, im Mhd. auch ‘zum Abschluß bringen, beenden, festsetzen, entscheiden’ (eigentlich ‘zum Schluß des Denkens kommen’); Präfixbildung zu dem unter schließen (s. d.) behandelten Verb. – Beschluß m. ‘Entscheidung’, älter ‘Abschluß, Ende’, spätmhd. besluʒ, -sloʒ ‘Verschluß, Abschluß, Entscheidung’; vgl. ahd. bislō̌ʒ ‘verschließbares Gemach, Schlafkammer’ (8./9. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
beschließen · bestimmen · entscheiden · festlegen · festsetzen  ●  determinieren  geh., selten
Synonymgruppe
(etwas) hinter sich bringen · abschließen · beenden · beschließen · erledigen · fertig stellen · fertigstellen · in trockene Tücher bringen · unter Dach und Fach bringen · zu Ende bringen · zu Ende führen  ●  (den) Sack zumachen  ugs., fig. · fertig machen  ugs. · fertigmachen  ugs. · finalisieren  geh. · vollenden  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›beschließen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beschließen‹.

Verwendungsbeispiele für ›beschließen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach der von den Ländern beschlossenen Änderung werden es etwa 200000 Höfe sein. [o. A. [der]: Bergbauernprogramm. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]]
Lange wagte ich nicht, meinen Weg in der beschlossenen Richtung fortzusetzen. [C’t, 2001, Nr. 21]
Selbst mit der von beiden eidgenössischen Räten beschlossenen Erhöhung der Ausgaben blieben diese eine äußerst kostengünstige Legislative. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]]
Ein Chor der Priester beschließt das Bild in weihevoller Größe. [Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 83]
Da beschließt er, sich selber vorzuschlagen, sich den Käse im Tausch gegen einen Wurm zu überlassen. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 304]
Zitationshilfe
„beschließen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beschlie%C3%9Fen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beschleunigen
beschleichen
beschlauchen
beschlagnahmen
beschlagen
beschlossene Sache
beschlussfassend
beschlussfähig
beschlussreif
beschlussunfähig