beschmieren

Grammatik Verb · beschmiert, beschmierte, hat beschmiert
Aussprache 
Worttrennung be-schmie-ren
Wortzerlegung  be- schmieren
Wortbildung  formal verwandt mit: blutbeschmiert

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨etw. mit etw. beschmieren⟩ etw. auf etw. schmieren
  2. 2. ⟨sich, etw., jmdn. mit Teer beschmieren⟩ sich, etw., jmdn. mit Teer beschmutzen
  3. 3. [salopp] etw. auf etw. unsauber schreiben, malen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. mit etw. beschmierenetw. auf etw. schmieren
Beispiele:
eine Scheibe Brot mit Butter beschmieren
jene Stiefel, welche der heimtückische Mensch inwendig mit Leim beschmiert [ RaabeII 1,144]
2.
sich, etw., jmdn. mit Teer beschmierensich, etw., jmdn. mit Teer beschmutzen
Beispiele:
der Junge hat sich [Dativ] die Hose mit Lehm, Erde beschmiert
du hast dir das Gesicht, du hast dich (mit Ruß) beschmiert
ein (mit Öl, Farbe) beschmierter Kittel
Oft erschien seine [des Hundes] Schnauze wie mit roter Ölfarbe beschmiert [ Th. MannHerr u. Hund9,606]
3.
salopp etw. auf etw. unsauber schreiben, malen
Beispiele:
Papier beschmieren
beschmiertes Löschpapier
sprichwörtlichNarrenhände beschmieren Tisch und Wände
statt dessen [statt sie zu beschreiben] habe ich ... die reine Tafel bekritzelt und beschmiert [ Ebner-Eschenb.Gemeindekind5,180]

Thesaurus

Synonymgruppe
beschmieren · beschädigen · lädieren · ramponieren · verbeulen · verkratzen · zerkratzen · zerritzen  ●  demolieren  Verstärkung
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›beschmieren‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beschmieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›beschmieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit aller Kraft hat sich Max gegen die Scheibe geworfen und beschmiert sie jetzt mit Kot.
Die Zeit, 02.06.2004, Nr. 23
Am nächsten Morgen wird sein Haus beschmiert sein, so wie es früher üblich war.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]
Die ganze Stelle muß man abkratzen und mit Erde beschmieren.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 200
Und die Wand, frisch tapeziert, sie war mit Paules Blut beschmiert.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 169
Er hat sich seine Hand mit Ruß beschmiert und versetzt ihm eine Ohrfeige.
Langhoff, Wolfgang: Die Moorsoldaten, Stuttgart: Verl. Neuer Weg 1978 [1935], S. 205
Zitationshilfe
„beschmieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beschmieren>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschmet
beschmeißen
beschmecken
Beschlussvorlage
Beschlussunfähigkeit
beschmuddeln
beschmunzeln
beschmutzen
Beschmutzer
Beschmutzung