Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beschneit

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-schneit
Grundformbeschneien
eWDG

Bedeutung

mit Schnee bedeckt
Beispiele:
beschneite Berge, Bäume, Wege, Bänke
ein beschneiter Wald
ich war ganz beschneit

Typische Verbindungen zu ›beschneit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beschneit‹.

Verwendungsbeispiele für ›beschneit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und die Abfahrten reichen von 1500 bis 2600 Meter Höhe, sind nordseitig, vereisen daher nicht und können zudem komplett beschneit werden. [Der Tagesspiegel, 15.12.2001]
Bislang werden nur rund zwölf Prozent der bayerischen Skipisten künstlich beschneit. [Die Zeit, 29.08.2006, Nr. 35]
Weiß beschneit waren die kahlen Stämme und Äste der Birken, Erlen und Korbweiden. [Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 681]
Auf dem beschneiten Eis stehen einige der düster plüschenen Möbelstücke aus dem Landhaus am See. [Die Zeit, 21.12.1984, Nr. 52]
Der Mond öffnete sich; ein sanftes, großes Licht fiel in funkelnden Regenbogenfarben über die beschneite Welt. [Bild, 06.12.2002]
Zitationshilfe
„beschneit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beschneit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beschneien
beschneiden
beschnarchen
beschnacken
beschmutzen
beschnobern
beschnuppern
beschnüffeln
beschottern
beschranken