beschneit

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-schneit (computergeneriert)
formal verwandt mitschneien
eWDG, 1967

Bedeutung

mit Schnee bedeckt
Beispiele:
beschneite Berge, Bäume, Wege, Bänke
ein beschneiter Wald
ich war ganz beschneit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfahrt Hang Kilometer Kunstschnee Piste Pistenkilometer Schneekanone Skigebiet Skipiste Winter künstlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beschneit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedenfalls müßten sie entsprechend dem heutigen Stand der Wissenschaft beschneien, nämlich bei Temperaturen unter minus vier Grad Celsius.
Süddeutsche Zeitung, 22.02.1996
Das Dach beschneit, die Bäume der Gärten schwarz gegen den nebelgrauen Himmel.
Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 531
Und die Abfahrten reichen von 1500 bis 2600 Meter Höhe, sind nordseitig, vereisen daher nicht und können zudem komplett beschneit werden.
Der Tagesspiegel, 15.12.2001
Bislang werden nur rund zwölf Prozent der bayerischen Skipisten künstlich beschneit.
Die Zeit, 29.08.2006, Nr. 35
Weiß beschneit waren die kahlen Stämme und Äste der Birken, Erlen und Korbweiden.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 681
Zitationshilfe
„beschneit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beschneit>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beschneien
Beschneidungsfest
Beschneidung
beschneiden
beschnarchen
Beschneiungsanlage
Beschnittene
beschnobern
beschnüffeln
beschnuppern