beschränkt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-schränkt
Grundformbeschränken
eWDG, 1967

Bedeutung

abwertend geistig begrenzt
a)
dumm
Beispiele:
beschränkt sein
Was soll ihm eine dumme, beschränkte Person nützen, wie ich! [G. Hauptm.Einsame MenschenIII]
einfältig
Beispiel:
Ich bin ein einfaches, beschränktes Wesen [G. KellerGr. Heinrich4,562]
b)
eng
Beispiele:
ein Mensch mit, von beschränktem Verstand (= ein Mensch mit, von nicht weitreichendem Verstand)
einen beschränkten Horizont, Gesichtskreis haben
beschränkte Ansichten, Standpunkte, Gesichtspunkte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schränken · beschränken · beschränkt · Beschränktheit · verschränken
schränken Vb. ‘kreuzweise übereinanderlegen oder -stellen’, ahd. screnken ‘ausspreizen, ein Bein stellen und zu Fall bringen, niederwerfen’ (9. Jh.; dazu firscrenken, s. unten), mhd. schrenken ‘quer und über Kreuz setzen, schräg stellen, verschränken, flechten’, mnd. schrenken ‘beschränken, behindern, verschränken, quer, kreuzweise übereinanderlegen’ sowie asächs. (gi)skrankon ‘ausspreizen, verschränken’, aengl. screncan ‘zu Fall bringen, stürzen, täuschen’ führen wie ↗Schranke und ↗Schrank (s. d.) auf ie. *(s)kreng-, nasalierte Gutturalerweiterung der unter ↗schräg (s. d.) angeführten verbreiteten Wurzel ie. *(s)ker- ‘drehen, biegen, kreisend bewegen’. Als Simplex begegnet das Verb im Nhd. noch fachsprachlich eine Säge schränken ‘die Zähne der Säge ausspreizen, d. h. abwechselnd nach links und rechts auseinanderbiegen’, sonst in den Präfixbildungen: beschränken Vb. ‘eingrenzen, einengen’, ahd. biscrenken ‘zu Fall bringen, niederwerfen, schwächen’ (9. Jh.), mhd. beschrenken ‘umfassen, einschränken, versperren, durch Unterschlagen eines Beines zu Fall bringen, betrügen, überlisten’, vom heutigen Sprachgefühl als unmittelbare Bildung zu Schranke empfunden; beschränkt Part.adj. ‘engstirnig, dumm’ (18. Jh.); Beschränktheit f. ‘geistige Enge, Engstirnigkeit’ (18. Jh.). verschränken Vb. ‘übereinanderlegen, quer oder kreuzweise legen’ (besonders von Armen und Beinen), ahd. firscrenken ‘(mit Fußfesseln) hindern, versperren, abhalten’ (um 800), mhd. verschrenken ‘mit Schranken umgeben, einschließen, einengen, versperren, quer oder kreuzweise übereinanderlegen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
beckmesserisch · beschränkt · ↗borniert · ↗engherzig · ↗haarspalterisch · ↗kleinkariert · ↗kleinlich · ↗krämerhaft · ↗krämerisch  ●  ↗kleingeistig  Hauptform · ↗finzelig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
begrenzt · beschränkt · eingeschränkt · in einem überschaubaren Rahmen · in überschaubarem Rahmen · limitiert · ↗reduziert  ●  abgespeckt  ugs. · auf Sparflamme  ugs.
Assoziationen
  • nicht vollwertig · ↗reduziert  ●  ... light (nachgestellt)  engl., fig. · Schmalspur...  fig., abwertend · abgespeckt  fig. · nur das Nötigste  variabel · kein richtiger ... (keine richtige ... / kein richtiges ...)  ugs. · nicht das volle Programm  ugs.
Synonymgruppe
beschränkt · ↗borniert · ↗engstirnig · ↗intolerant · ↗unbelehrbar · ↗unverbesserlich · ↗verbiestert · ↗verbohrt · ↗vernagelt
Assoziationen
Synonymgruppe
dümmlich  ●  ↗bescheuert  derb · beschränkt  ugs. · ↗doof  ugs. · ↗dusselig  ugs. · panne  ugs.
Synonymgruppe
beschränkt · ↗borniert · ↗engstirnig · ↗kurzatmig  ●  ↗eng  ugs. · ↗kurzsichtig  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anzahl Architektenwettbewerb Aussagegenehmigung Aussagekraft Ausschreibung Autonomie Befugnis Gültigkeit Haftung Horizont Lebensdauer Mittel Möglichkeit Personenkreis Preiskontrolle Ressource Schutzdauer Selbstverwaltung Sichtweise Souveränität Steuerpflicht Teilnehmerzahl Umfang Untertanenverstand Vollmacht bleiben konvertierbar räumlich zeitlich äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beschränkt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So beschränkt wie andere war er nicht mal in hohen Zeiten tiefer Überzeugung.
Der Tagesspiegel, 27.04.2001
Das wäre angesichts der beschränkten Zeit auch gar nicht möglich.
Süddeutsche Zeitung, 03.09.1998
Ihre Leistungen sind um so imposanter, je genauer man weiß, wie beschränkt die Mittel waren.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 815
Die Wirkung bliebe dann beschränkt auf diejenigen, die tatsächlich Schuld auf sich geladen haben.
o. A.: Einundsiebzigster Tag. Freitag, 1. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4745
Die Regulierung des Angebots war nur noch in beschränktem Umfang möglich.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 478
Zitationshilfe
„beschränkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beschränkt>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beschränken
Beschotterung
beschottern
Beschores
Beschönigung
Beschränktheit
Beschränkung
beschreibbar
beschreiben
Beschreibung