beschwatzen

GrammatikVerb
Nebenform landschaftlich, (besonders) süddeutsch beschwätzen · Verb
Worttrennungbe-schwat-zen ● be-schwät-zen (computergeneriert)
Wortzerlegungbe-schwatzen
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
jmdn. zu etw. überreden, jmdn. bereden
Beispiele:
sie hat ihn zu diesem Kauf beschwatzt
sie hatte sich beschwatzen lassen, das Geheimnis auszuplaudern
lass dich nicht (dazu) beschwatzen!
sie beschwatzte ihn so, dass er gar kein eigenes Urteil mehr hatte
Ihr hofft umsonst, mich listig zu beschwatzen [SchillerStuartIV 6]
2.
selten über etw. miteinander reden
Beispiel:
während die Zuschauer das Ereignis noch lange miteinander beschwatzten [KasackStadt210]

Thesaurus

Synonymgruppe
(auf jemanden) einwirken · (jemandem) gut zureden · ↗(jemanden) traktieren · ↗einreden (auf jemanden)  ●  (auf jemanden) mit Engelszungen einreden  fig., variabel · zu überreden versuchen  Hauptform · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemandem) zureden wie einem kranken Gaul  ugs. · ↗(jemanden) bereden  geh., veraltet · (jemanden) beschwatzen  ugs. · (jemanden) beschwätzen  ugs., süddt. · (sich) Fransen an den Mund reden  ugs., sprichwörtlich · (sich) den Mund fusselig reden  ugs., sprichwörtlich · (so lange) belatschern (bis)  ugs. · ↗beackern  ugs. · ↗bearbeiten  ugs. · ↗beknien  ugs. · ↗bequatschen  ugs. · ↗besabbeln  ugs. · ↗breitschlagen (wollen)  ugs. · herumkriegen wollen  ugs. · immer wieder anfangen von  ugs. · immer wieder ankommen mit  ugs. · ↗rumkriegen (wollen)  ugs. · ↗überreden (wollen)  ugs.
Unterbegriffe
  • (jemandem) das Wort im Mund umdrehen · (jemandem) die Worte im Mund verdrehen  ●  in den Mund legen  fig.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht lässt er sich beschwatzen, uns ab und zu zu besuchen.
Bild, 29.03.2004
Die sei von dem S. "beschwatzt" worden, entgegnet Herr W.
Die Zeit, 27.03.1995, Nr. 13
Der Kunde wird so lange beschwatzt, bis der Kurs wieder gesunken ist.
Friedländer, Hugo: Der König der Spieler Rudolf Stallmann und Genossen auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3704
Schließlich habe ich mich beschwatzen lassen, auch harte Pornos zu drehen.
Der Spiegel, 11.02.1991
Sein Denken oder Sprechen verschafft ihm den Luxus, sein Leben noch einmal zu leben, es zu beurteilen oder zu beschwatzen.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 27148
Zitationshilfe
„beschwatzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beschwatzen>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschützerin
Beschützer
beschützen
beschütten
Beschussstempel
beschweigen
Beschwer
Beschwerde
Beschwerde führend
Beschwerdeausschuß