beseitigen
GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-sei-ti-gen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›beseitigen‹ als Erstglied: ↗Beseitiger
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. entfernen, aus dem Wege räumen
Beispiele:
Schneemassen, Schmutz, Abwasser beseitigen
einen Fleck mit Fleckenwasser beseitigen
der Krankheitsherd ist beseitigt
die Spuren eines Verbrechens beseitigen
trennende Schranken, Hindernisse beseitigen
in der Neuausgabe wurden diese Mängel beseitigt
Schwierigkeiten, jmds. Zweifel, Vorurteile, einen Verdacht, Meinungsverschiedenheiten beseitigen
jmdn. beseitigen
Beispiel:
[ein Schwerverbrecher] der seinen Posten zu persönlichen Vorteilen mißbraucht hatte und darum beseitigt (= von seinem Posten entfernt) wurde [ApitzNackt43] abwertend
verhüllend jmdn. ermorden, umbringen
Beispiel:
Und dieser Erikson ist nicht von eigenen Leuten beseitigt worden? [BredelVitalienbrüder43]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Seite · -seits · seitlich · beseitigen · seitens · Seitensprung
Seite f. ‘Flanke, begrenzende Linie einer Fläche, Grenzfläche eines Körpers’, ahd. sīta (9. Jh.), mhd. sīt(e), asächs. sīda, mnd. sīde, sīt, mnl. sīde, nl. zijde, afries. aengl. sīde, engl. side, anord. sīða, schwed. sida (germ. *sīdōn) sind als Substantivierungen eines in ahd. sīto Adv. ‘schlaff’ (9. Jh.), asächs. sīd ‘weit’, mnd. sīt, mnl. sīde ‘niedrig, weit’, aengl. sīd ‘weit, breit, ausgedehnt, lang’, anord. sīðr ‘herabhängend, weit, groß’ belegten germ. Adjektivs anzusehen. Wenn dieses mit kymr. hyd ‘Länge, Fortdauer, Weile’, air. sīr ‘langdauernd, ewig’, mir. sith- ‘lang, andauernd’, lit. sietuvà ‘tiefe Stelle im Fluß’ und den unter ↗seit (s. d.) genannten Formen verbunden und an die dort angeführte Wurzel in ihrer abgeleiteten Bedeutung angeschlossen werden kann, ist Seite als ‘das sich räumlich lang Hinziehende’ zu deuten, zuerst in bezug auf die menschliche (dann auch tierische) Körperseite, die sich vom Arm aus lang nach unten hinzieht. Danach übertragen ‘begrenzende Gerade einer geometrischen Figur’ (15. Jh.), ‘Buchseite’ (Anfang 16. Jh.), ‘entgegenstehende Gruppierung, Partei’ (16. Jh., bereits mhd. von gegeneinander kämpfenden Heeren). -seits mit sekundärem, adverbiellem -s versehenes Grundwort in Komposita, denen akkusativische Verbindungen vorausgehen, vgl. andererseits ‘auf der anderen Seite’ (17. Jh.), mhd. andersīt; diesseits ‘auf dieser Seite’ (14. Jh.), mhd. dissīt; jenseits ‘auf der anderen Seite’ (16. Jh.), mhd. jensīt; ↗abseits (s. d.). Danach produktiv als Ableitungssilbe für Adverbien, vgl. mütterlicherseits, väterlicherseits (18. Jh.). seitlich Adj. ‘auf der Seite gelegen’ (19. Jh.), danach auch Präp. mit Gen.; vgl. älteres mhd. sītelīchen Adv. ‘nach der Seite hin’. beseitigen Vb. ‘(zur Seite) wegschaffen, entfernen, verschwinden lassen, töten’ (18. Jh.), zu frühnhd. beseit Adv. ‘zur Seite’, mhd. besīt, besīte (aus der Fügung mhd. bī sīt, bī sīte). seitens Präp. (19. Jh.) für älteres von seite(n) (18. Jh.) mit sekundärem, adverbiellem -s. Seitensprung m. ‘Sprung in seitlicher Richtung’, übertragen ‘Abweichung von einer festen Linie, von der Sache’ (18. Jh.), dann auch (zuerst öst.) in moralischer Hinsicht (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(Unterschiede) beseitigen · ↗anpassen · ↗assimilieren · ↗ausgleichen · ↗fluchten · ↗gleichmachen · ↗nivellieren
Synonymgruppe
ausmerzen · ↗ausrotten · ↗austilgen · beseitigen · ↗exterminieren · ↗tilgen · ↗vernichten  ●  (etwas) den Garaus machen  ugs. · ↗(etwas) plattmachen  ugs. · ↗plätten  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(Fehler) ausmerzen · ↗(Mangel) beheben · ↗(Missstand) abstellen · (Problem) beseitigen · ↗(Problem) bewältigen · ↗(wieder) geradebiegen · (wieder) ins Reine bringen · Abhilfe schaffen · ↗abhelfen · aus der Welt schaffen · ↗bereinigen · in Ordnung bringen · ↗klären · ↗lösen  ●  (die) Kuh vom Eis holen  fig.
Assoziationen
Antonyme
  • ungelöst (im Raum stehen) lassen
Synonymgruppe
abtransportieren · ↗ausräumen · beiseiteräumen · beseitigen · ↗entfernen · ↗fortbringen · ↗fortschaffen · ↗verbringen · ↗verfrachten · ↗wegbringen · ↗wegräumen · ↗wegschaffen  ●  ↗forttragen  veraltend
Oberbegriffe
Synonymgruppe
abbauen · ↗abschaffen · ↗aufheben · ↗auflösen · beseitigen  ●  aus der Welt schaffen  ugs.
Synonymgruppe
ausschalten · ↗beiseiteschaffen · beseitigen · ↗eliminieren · ↗entfernen · ↗fortschaffen · unschädlich machen · ↗wegschaffen  ●  ↗entsorgen  verhüllend · ↗(sich einer Sache) entledigen  geh. · aus dem Weg räumen  ugs. · aus dem Weg schaffen  ugs. · ↗loswerden  ugs.
Oberbegriffe
  • (jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden · ↗auslöschen · ↗ermorden · ins Jenseits befördern · ↗killen · ↗meucheln · tot... · ↗umbringen · ums Leben bringen · zum Schweigen bringen · zur Strecke bringen  ●  ↗töten (absichtlich)  Hauptform · (jemandem) den Garaus machen  ugs. · ↗abmurksen  ugs. · ↗abservieren  ugs., salopp · ↗ausknipsen  ugs., fig., salopp · ↗entleiben  geh. · in die ewigen Jagdgründe schicken  ugs. · ins Gras beißen lassen  ugs., fig. · ins Nirwana befördern  ugs. · ↗kaltmachen  ugs. · ↗totmachen  ugs. · um die Ecke bringen  ugs. · ↗umlegen  ugs. · vom Leben zum Tode befördern  geh. · über die Klinge springen lassen  ugs., fig.
Synonymgruppe
beseitigen · ↗entfernen · ↗entsorgen · ↗verklappen · ↗vernichten
Synonymgruppe
abwählen · aus dem Amt jagen · beseitigen  ●  ↗hinwegfegen  fig. · ↗wegfegen  fig.
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altlasten Arbeitslosigkeit Barrieren Benachteiligung Defizite Diskriminierung Engpässe Fehler Gefahr Hemmnisse Hindernisse Hürden Mißstände Mißverständnisse Mängel Müll Schwachstellen Schwierigkeiten Schwächen Schäden Spuren Trümmer Ungerechtigkeiten Ungleichgewicht Ungleichheiten Unklarheiten Unsicherheit Ursachen Wettbewerbsverzerrungen Zweifel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beseitigen‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei sei es sinnvoll, andere Schäden gleich mit zu beseitigen.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.2001
Ziel des neuen Verfahrens sei es, die Defizite zu beseitigen.
Der Tagesspiegel, 10.08.2000
Die durch das G. entstandene verändernde Wirkung läßt sich nur sehr schwer beseitigen.
o. A.: Lexikon der Kunst - G. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 1884
Ihre Sucht wurde immer stärker, bis sie sich schließlich entschlossen, ihn zu beseitigen.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 320
Er werde es jetzt so machen, daß er nicht mehr angezeigt werden könne, d.h. er werde die ausgeraubte Person sofort beseitigen.
Friedländer, Hugo: Massenmörder Hugo Schenk und Genossen vor einem Wiener Ausnahmegerichtshof. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3440
Zitationshilfe
„beseitigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beseitigen>, abgerufen am 15.12.2017.

Weitere Informationen …