Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

besiegen

Grammatik Verb · besiegt, besiegte, hat besiegt
Aussprache 
Worttrennung be-sie-gen
Wortzerlegung be- siegen
Wortbildung  mit ›besiegen‹ als Erstglied: Besieger · Besiegung · besiegbar
 ·  mit ›besiegen‹ als Letztglied: unbesiegt
eWDG

Bedeutung

über jmdn., etw. den Sieg davontragen, jmdn., etw. überwinden
Beispiele:
den Feind (im Kampf) besiegen
den Gegner (mit Waffen) besiegen
er liegt besiegt am Boden
ein besiegtes Land, Volk
seinen Gegner mit schlagfertigen Reden besiegen
deine Güte hat mich besiegt
Schwierigkeiten, jmds. Widerstand, Zweifel besiegen
seine Leidenschaften, Begierden, Schwächen, seine Langeweile, Furcht besiegen
sprichwörtlichsich selbst besiegen ist der größte Sieg
Denn die Besiegten von heute sind die Sieger von morgen [ BrechtLob der Dialektik]

Thesaurus

Synonymgruppe
besiegen · erobern · gefügig machen · niederringen · unterwerfen  ●  (jemanden) in die Knie zwingen  fig.
Synonymgruppe
(jemandem) (eine) Niederlage beibringen · besiegen · bezwingen · niederringen · niederzwingen · schlagen  ●  (jemandem) (eine) Niederlage zufügen  geh. · (jemandem) den Rest geben  ugs. · (jemandem) die Luft abdrehen  ugs., fig. · (jemanden) an die Wand klatschen  ugs., fig. · allemachen  ugs. · fertigmachen  ugs. · kleinkriegen  ugs., fig. · platt machen  ugs. · plätten  ugs. · wegpusten  ugs. · zerfetzen  ugs.
Oberbegriffe
  • (mit etwas) in Wechselwirkung treten (Sache) · aufeinander einwirken · interagieren · sich gegenseitig beeinflussen
Synonymgruppe
ausknocken · ausschalten · besiegen · erledigen · mattsetzen
Assoziationen
Synonymgruppe
besiegen (Krankheit) · bezwingen · stärker (gewesen) sein · zum Aufgeben zwingen · überwinden  ●  in die Knie zwingen (Gegner)  fig.
Assoziationen
  • (sich) nicht geschlagen geben · nicht aufgeben · noch nicht am Ende sein · noch nicht aufgegeben haben · weiterkämpfen  ●  (das) Handtuch noch nicht geworfen haben  fig. · noch nicht aus dem Rennen sein  fig.
  • (den) Kopf nicht hängen lassen · an sich glauben · nicht aufgeben · nicht den Mut verlieren
Synonymgruppe
(jemanden) besiegen · (jemanden) schlagen (Wettkampf)

Typische Verbindungen zu ›besiegen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›besiegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›besiegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist es eine Frage des zärtlichen Takts, hier keinesfalls den anderen zu besiegen? [Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 322]
Er bereitete sich darauf vor, Völker zu besiegen, von denen Rom noch nie etwas gehört hatte. [Welles, C. Bradford: Die hellenistische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 7837]
Ich habe sie nur auf Minuten besiegt, eingebildete Siege wahrscheinlich. [Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 67]
Unser kleines Land könnten die Sowjets mit sechs bis acht Divisionen besiegen. [Die Zeit, 01.11.1996, Nr. 45]
Es könne keinen dauerhaften Frieden geben, solange es nicht gelinge, die Armut zu besiegen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]]
Zitationshilfe
„besiegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/besiegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
besiegeln
besiegbar
besiedeln
besieben
besichtigen
besingen
besinnen
besinnlich
besinnungslos
besitzanzeigend