besiegen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-sie-gen (computergeneriert)
Grundformsiegen
Wortbildung mit ›besiegen‹ als Erstglied: ↗Besieger · ↗Besiegung · ↗besiegbar
 ·  mit ›besiegen‹ als Letztglied: ↗unbesiegt
eWDG, 1967

Bedeutung

über jmdn., etw. den Sieg davontragen, jmdn., etw. überwinden
Beispiele:
den Feind (im Kampf) besiegen
den Gegner (mit Waffen) besiegen
er liegt besiegt am Boden
ein besiegtes Land, Volk
seinen Gegner mit schlagfertigen Reden besiegen
deine Güte hat mich besiegt
Schwierigkeiten, jmds. Widerstand, Zweifel besiegen
seine Leidenschaften, Begierden, Schwächen, seine Langeweile, Furcht besiegen
sprichwörtlich sich selbst besiegen ist der größte Sieg
Denn die Besiegten von heute sind die Sieger von morgen [BrechtLob der Dialektik]

Thesaurus

Synonymgruppe
besiegen · ↗erobern · gefügig machen · ↗niederringen · ↗unterwerfen  ●  (jemanden) in die Knie zwingen  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) (eine) Niederlage zufügen · besiegen · ↗bezwingen · ↗kleinkriegen · ↗niederringen · ↗niederzwingen · ↗schlagen · ↗übertreffen  ●  die Luft abdrehen  fig. · allemachen  ugs. · den Rest geben  ugs. · ↗fertigmachen  ugs. · ↗plätten  ugs. · ↗wegpusten  ugs. · ↗zerfetzen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
ausschalten · besiegen · ↗erledigen · mattsetzen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achtelfinale Amerikanerin Aufsteiger Elfmeterschießen Endspiel Feind Finale Gegner Halbfinale Hunger Krankheit Krebs Landsmann Mannschaft Meister Olympiasieger Rund Russe Russin Schwede Spanier Spieltag Tabellenführer Team Terrorismus Titelverteidiger Viertelfinale Weltmeister Weltranglistenerste abend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›besiegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon als junger Mann wollte ich gegen ihn kämpfen, ihn besiegen.
Bild, 24.11.2000
Nur unter Einsatz der geballten Kräfte des Guten werde es möglich sein, ihn zu besiegen.
Der Tagesspiegel, 18.08.1998
Ist es eine Frage des zärtlichen Takts, hier keinesfalls den anderen zu besiegen?
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 322
Ich habe sie nur auf Minuten besiegt, eingebildete Siege wahrscheinlich.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 67
Er bereitete sich darauf vor, Völker zu besiegen, von denen Rom noch nie etwas gehört hatte.
Welles, C. Bradford: Die hellenistische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 7837
Zitationshilfe
„besiegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/besiegen>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besiegelung
besiegeln
besiegbar
Besiedlungsdichte
Besiedlung
Besieger
Besiegte
Besiegung
Besing
besingen