besonnt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-sonnt
Grundformsonnen

Bedeutungsübersicht+

  1. entsprechend der Bedeutung von sonnen (1)
    1. 1. [gehoben] von Sonne beschienen
    2. 2. [veraltend] heiter
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von sonnen (1)
1.
gehoben von Sonne beschienen
Beispiele:
das besonnte Tal
eine besonnte Landschaft
Die glitzernden Goldfische in den gläsernen Aquarien standen reglos im besonnten Wasser [O. M. GrafUnruhe231]
2.
veraltend heiter
Beispiele:
ein besonntes Gesicht
Besonnte Vergangenheit [SchleichVergangenheitTitel]

Typische Verbindungen zu ›besonnt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›besonnt‹.

Verwendungsbeispiele für ›besonnt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kaum je ist drüben ein Haus zu sehen, menschenleer liegen die besonnten Täler da.
Die Zeit, 30.08.1996, Nr. 36
Alma Rosé kommt aus einer vollen Zeit, einer besonnten Jugend.
Der Tagesspiegel, 27.07.2003
Im Traum wollte ich die besonnte Küste entlanggehen, auf dem warmen, weichen Sand des Strandes.
Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 77
Die weiße kurze Gardine hing jetzt wie ein fröhliches, besonntes Schürzchen vor den Scheiben.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 175
Die Insarowa zog sich langsam an, ging langsam die besonnte Straße hinauf, hohlwangig, verträumt, mit klebenden Schritten.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 417
Zitationshilfe
„besonnt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/besonnt>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besonnenheit
besonnen
Besonderung
besonders
besondern
Besonnung
besorgen
Besorger
Besorgerin
besorglich