bespicken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-spi-cken
Wortzerlegungbe-spicken
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. mit etw. spicken
Beispiel:
eine mit Speck bespickte Angel
bildlich
Beispiel:
abwertendvon oben bis unten bespickt mit Orden [TucholskyDeutschland99]

Verwendungsbeispiele für ›bespicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tief unten liegt die Stadt in einer Senke, eingerahmt von Bergen, die mit Festungen bespickt sind.
Süddeutsche Zeitung, 17.03.1998
Den haben die Schüler detailgetreu bespickt - mit Häkeldeckchen und Ölbild.
Bild, 11.11.2000
Jugendliche bespicken die Schnüre ihrer bunten Papierflieger mit Glassplittern und treiben sie aufeinander zu.
Die Zeit, 19.04.1991, Nr. 17
Links war der Winterhafen, rechts ein erhöhtes Plateau aus Donausand und Donaukieselsteinen errichtet, bespickt mit jungen Birken.
Altenberg, Peter: Märchen des Lebens. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 6288
Sein Rappe Romo, von Pfeilen bespickt und zerfetzt an jedem Teil seines Körpers, brach vor Blutverlust zusammen.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 400
Zitationshilfe
„bespicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bespicken>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bespeien
Bespannung
bespannen
Besorgung
Besorgtheit
bespiegeln
Bespiegelung
bespielbar
bespielen
Bespielung