Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bespielbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-spiel-bar
Wortzerlegung bespielen -bar
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
sich bespielen lassend
2.
Sport zum Bespielen geeignet

Typische Verbindungen zu ›bespielbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bespielbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›bespielbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sei «eine tolle Arena» mit einem «sehr gut bespielbaren Rasen». [Die Zeit, 13.06.2010 (online)]
Alles ist bespielbar, solange niemand verletzt werden kann – Sicherheit geht unbedingt vor. [Die Welt, 09.11.2004]
Er ist zwar noch etwas locker, aber sehr gut bespielbar. [Bild, 08.02.2003]
So bekam der Rasen Luft, war als einer der wenigen im Norden bespielbar. [Bild, 02.12.1998]
Sie sind seit Jahrzehnten nicht mehr bespielbar und werden nun schrittweise restauriert. [Die Welt, 06.12.2005]
Zitationshilfe
„bespielbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bespielbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bespiegeln
bespicken
bespeien
bespaßen
bespannen
bespielen
bespitzeln
bespitzen
bespotten
besprayen