Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bespritzen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-sprit-zen
Wortzerlegung be- spritzen
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn. spritzend befeuchten
Beispiele:
Pflanzen, jmdn., sich mit Wasser bespritzen
ein mit Eau de Cologne bespritztes Kleid
etw., jmdn. spritzend beschmutzen
Beispiel:
das Auto hat die Fußgänger bespritzt

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
anspritzen · bespritzen · besprühen

Typische Verbindungen zu ›bespritzen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bespritzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›bespritzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einen Mann, der in seinem Leben noch etwas anderes war als ein Politiker, bespritzt man nicht so leicht. [Die Zeit, 17.02.1969, Nr. 07]
Die Lettern sind bespritzt und vergilbt und entlocken niemandem mehr als ein Lächeln. [Die Zeit, 29.07.1994, Nr. 31]
Man überlegte, wie man Personen bespritzen könnte, um sie später wieder zu finden. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2000]
Ich habe es gesehen, und ich sage, es war eine Wolke von schwarzen Flügeln, mit Blut bespritzt. [Die Zeit, 03.12.1953, Nr. 49]
Stets wird er sehr kühl serviert und fast immer vor dem Service mit Zitronenöl bespritzt. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 200]
Zitationshilfe
„bespritzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bespritzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bespringen
besprenzen
besprenkeln
besprengen
besprechen
besprühen
bespucken
bespötteln
bespülen
bessemern