besserstellen

GrammatikVerb · stellt besser, stellte besser, hat bessergestellt
Worttrennungbes-ser-stel-len
Wortzerlegungbesserstellen
Wortbildung mit ›besserstellen‹ als Grundform: ↗bessergestellt
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
jmd. stellt jmdn., etw., sich besserjmdn., sich in eine bessere finanzielle Lage bringen, jmdm. besondere Rechte einräumen
Beispiele:
Donald Trump will die USA im Rahmen von Nafta (= North American Free Trade Agreement) besserstellen. [Neue Zürcher Zeitung, 20.04.2017]
Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen früher aus dem Job aussteigen müssen und Erwerbsminderungsrente bekommen, sollen bessergestellt werden. [Spiegel, 24.11.2016 (online)]
Niemand kann sich besserstellen, ohne dass jemand anders schlechter gestellt wird. [Die Zeit, 24.10.2011, Nr. 43]
Im Vollzugsalltag sind sie [die Strafgefangenen in der Sicherungsverwahrung] ein wenig bessergestellt als die übrigen Häftlinge: Sie leben in separaten Abteilungen, bekommen mehr Hofgang und erhalten[…] auch bessere Therapieangebote. [Die Zeit, 20.05.2010, Nr. 21]
In der Koalitionsvereinbarung war eine […] Reform mit dem Ziel, die Förderung sozialer zu gestalten und Familien mit Kindern besserzustellen, angekündigt worden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.06.1995]
Kollokation:
mit Adverbialbestimmung: jmdn. steuerlich, finanziell besserstellen
2.
jmd. stellt etw. besser(mithilfe von gesetzlichen Regelungen) finanziell fördern, unterstützen
Beispiele:
[…] vor einer weiteren Bund-Länder-Verhandlungsrunde […] forderte der kommunale Spitzenverband, finanzschwache Kommunen in Ost und West besserzustellen. [Süddeutsche Zeitung, 14.10.2016]
»Es gibt […] keinen Grund, warum Diesel gegenüber Benzin bessergestellt werden sollte[…] [Der Standard, 19.01.2016]
Zudem rechnet der Sport damit, finanziell bessergestellt zu werden[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.12.2005]
Seit 1981 sehen die Bilanzen der Unternehmen von Jahr zu Jahr besser aus – weil[…] Bonn die Firmen steuerlich besserstellte […]. [Der Spiegel, 15.04.1985]
3.
entsprechend der Bedeutung von bessergestellt
Phrasem:
bessergestellt sein (= relativ wohlhabend oder privilegiert sein (häufig im Vergleich zu anderen))
Beispiele:
Die Daten belegen, dass Menschen, die privat krankenversichert sind, bessergestellt sind und sich gesünder fühlen. [Die Welt, 13.02.2014]
Letztere [die Steuerreform] unterstütze jene, die eh schon bessergestellt sind – belaste aber die Allgemeinheit. [Der Standard, 06.11.2013]
Deutlich bessergestellt sind die meist aus anderen Gliedstaaten zugewanderten Küstenbewohner, die neue Seniorensiedlungen wie Sun City bevölkern. [Neue Zürcher Zeitung, 15.01.2012]
[Der Volleyballverein] Friedrichshafen ist zwar finanziell deutlich bessergestellt als [der Verein aus] Berlin, muß sich aber auch mühen, um die Auflagen […] zu erfüllen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.12.2003]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) den Vorzug geben · ↗(jemanden) vorziehen · ↗begünstigen · besser behandeln · besserstellen · ↗bevorrechtigen · ↗bevorteilen · ↗bevorzugen · ↗favorisieren · ↗hervorheben · mit Privilegien ausstatten · mit Vorrechten ausstatten · mit zweierlei Maß messen · ↗privilegieren
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitnehmer Beschäftigte Betroffene Bezieher Einkommen Elter Familie Pflegeversicherung Rente Rentner Sozialhilfeempfänger Verbraucher finanziell rechtlich stellen steuerlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›besserstellen‹.

Zitationshilfe
„besserstellen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/besserstellen>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bessern
Bessergestellte
bessergestellt
besserbezahlt
besser
Besserstellung
Besserung
Besserungsanstalt
Besserungsarbeitslager
besserungsfähig