bestanden

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-stan-den
Grundformbestehen
Wortbildung mit ›bestanden‹ als Letztglied: ↗baumbestanden · ↗blumenbestanden · ↗buschbestanden · ↗dichtbestanden · ↗schilfbestanden
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
bedeckt, bewachsen mit Pflanzen
Beispiele:
der Wall war mit Bäumen, Büschen, Gras bestanden
eine mit Eichen und Buchen bestandene Halde
ein dünn bestandener Wald
2.
schweizerisch
Beispiel:
er war schon in bestandenem Alter (= er war schon in vorgerücktem Alter)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlaß Aufgabe Aussicht Bedarf Chance Einigkeit Gefahr Grund Handlungsbedarf Hoffnung Möglichkeit Notwendigkeit Prüfung Risiko Teil Unterschied Verdacht Zusammenhang Zweifel aber auch darauf darin es fortbestehen mehr nicht noch nur weiterbestehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bestanden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meine Frau besteht darauf, mich mitsamt den Kindern zu begleiten.
Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43
Wegen dieses Depots besteht aber immer noch Alarm am Rhein.
Der Spiegel, 17.11.1986
Als solche verdrängte sie diesen nicht, sondern beide bestanden nebeneinander.
Moe, Lawrence: Saltarello. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 9
Zu ihr ist der Christ befreit, und in ihr besteht der Glaube und seine Freiheit.
Ratschow, C. H.: Christentum. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 20770
Zitationshilfe
„bestanden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bestanden>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bestandaufnahme
Bestand
Bestallungsurkunde
Bestallungsbrief
Bestallung
beständig
Beständigkeit
Bestandliste
Bestandsaufbau
Bestandsaufnahme