Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

bestechlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-stech-lich
Wortbildung  mit ›bestechlich‹ als Erstglied: Bestechlichkeit
eWDG

Bedeutung

der Bestechung zugänglich
Beispiel:
ein bestechlicher Richter, Beamter, Diener
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bestechen · Bestechung · bestechlich
bestechen Vb. ‘durch Geschenke zu einer unerlaubten Handlung verleiten’. Die Präfixbildung frühnhd. bestechen (eigentlich ‘in oder um etw. stechen’; s. stechen) bedeutet als Fachwort der Bergmannssprache ‘durch Stechen prüfen, untersuchen’. Vermutlich daraus entwickelt sich (15. Jh.) der noch heute gültige Sinn, obwohl der Übertragungsvorgang nicht sicher zu deuten ist. Die Vorstellung des Bestechens durch angenehmes Aussehen, überzeugende Worte u. dgl. führt (18. Jh.) zu ‘für sich einnehmen, einen gewinnenden Eindruck machen’. – Bestechung f. (1. Hälfte 16. Jh.); bestechlich Adj. ‘der Bestechung zugänglich, käuflich’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bestechlich · gewissenlos · korrumpierbar · korrumpiert · käuflich · verführbar  ●  korrupt  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›bestechlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bestechlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›bestechlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer ist da wohl "bestechlich", und wer leckt wem die Stiefel, um in der Sprache der freien Presse zu bleiben? [o. A.: o. T. [Polen _82 …] In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1982]]
Vor zwei Jahren veröffentlichte ihre Koalition für ein sauberes Parlament eine Liste mit 200 bestechlichen Politikern. [Die Zeit, 26.09.2006, Nr. 20]
Man kann sie nicht mehr kaufen wie früher, sie sind nicht mehr bestechlich. [Süddeutsche Zeitung, 03.11.2003]
Wir wären wirklich gerne bestechlich, aber es versucht ja keiner, uns zu korrumpieren – außer Kabel 1. [Die Welt, 10.01.2003]
Sie sollen gestohlen haben und, was noch schlimmer wäre, bestechlich gewesen sein. [Die Zeit, 17.09.1982, Nr. 38]
Zitationshilfe
„bestechlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bestechlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bestechen
bestechbar
bestbezahlt
bestbekannt
bestausgerüstet
bestecken
bestehen
bestehen bleiben
bestehenbleiben
bestehlen