besteigen

Grammatik Verb · besteigt, bestieg, hat bestiegen
Aussprache 
Worttrennung be-stei-gen
Wortzerlegung  be- steigen
Wortbildung  mit ›besteigen‹ als Erstglied: Besteigung  ·  mit ›besteigen‹ als Binnenglied: Bergbesteigung
eWDG

Bedeutung

auf etw. hinaufsteigen
Beispiele:
den Turm, einen Berg, Gipfel besteigen
das Pferd, Fahrrad besteigen
historischden Scheiterhaufen besteigen
der Pfarrer besteigt die Kanzel
der König bestieg den Thron (= kam zur Herrschaft)
historischman weiß, um welcher Tugend willen / Anna von Boleyn das Schafott bestiegen [ SchillerStuartIII 4]
in etw. hineinsteigen
Beispiel:
den Zug, das Schiff, die Straßenbahn besteigen

Thesaurus

Synonymgruppe
(Pferd) besteigen · reiten · rittlings sitzen
Synonymgruppe
besteigen · erklettern · erklimmen · hochsteigen · steigen (auf)  ●  klettern (auf)  Hauptform · hochklettern  ugs. · hochkraxeln  ugs. · kraxeln (auf)  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein Fahrzeug) besteigen · an Bord gehen (Schiff, Flugzeug) · in ein Fahrzeug (ein)steigen · zusteigen  ●  einsteigen  Hauptform · aufsitzen  fachspr., Jargon, militärisch · boarden (Flugzeug, manchmal auch Schiff / Fähre)  fachspr., Jargon · entern (als Gruppe)  ugs., scherzhaft, fig.

Typische Verbindungen zu ›besteigen‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›besteigen‹.

Verwendungsbeispiele für ›besteigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gemeinsam bestiegen sie nach dem Überfall die Bahn zum Zoo.
Der Tagesspiegel, 22.08.2001
Wie in jungen Jahren besteigt er auch heute noch die steilen Berge.
o. A.: 75. Geburtstag des "Löwenwirts". In: Rheinisch-westfälische Wirte-Zeitung, 22.09.1932, S. 448
Lisa bestieg nun auch das Bett und sprang darauf herum.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 216
Ich besteige meine ziemlich gut erhaltene, salzlose, deodorierte, bepuderte Frau.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 96
Er ist bequem zu besteigen, ist nicht kräftig genug, mich abzuwerfen.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 50
Zitationshilfe
„besteigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/besteigen>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bestehlen
bestehenbleiben
bestehen bleiben
bestehen
Besteg
Besteigung
Bestell-Liste
Bestelladresse
bestellbar
Bestellbestätigung