Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

besticken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-sti-cken
Wortzerlegung be- sticken
Wortbildung  mit ›besticken‹ als Erstglied: Bestickung  ·  formal verwandt mit: goldbestickt · perlenbestickt · sternbestickt

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw. mit einer Stickerei versehen
    1. [bildlich] ...
  2. 2. [Bauwesen] den Uferrand befestigen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. mit einer Stickerei versehen
Beispiele:
eine Decke, ein Kleidungsstück, eine Kappe besticken
eine mit Perlen bestickte Tasche
bildlich
Beispiel:
Die dem Monde fernen Himmelsgegenden lagen dunkel, mit Sternen bestickt [ Th. MannZauberb.2,386]
2.
Bauwesen den Uferrand befestigen
Beispiel:
den Deich mit Stroh, Weidenruten besticken

Typische Verbindungen zu ›besticken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›besticken‹.

Verwendungsbeispiele für ›besticken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hat noch immer die feinen Stücke aus altem Leinen, liebevoll und aufwendig bestickt, die ihr die Mutter vererbt hat. [Die Welt, 06.10.2001]
Es ist prachtvoll bestickt und bietet Platz für mehr als zehn Personen. [Süddeutsche Zeitung, 06.11.2001]
Da wurde geschnitten und geklebt, gezeichnet und bronziert, gemalt und bestickt. [Süddeutsche Zeitung, 10.12.1997]
Rasch, zu einer munteren Musik, marschieren sie, farbig, in Jäckchen, sehr bestickt. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 283]
An diesem Abend trägt sie einen schwarzen Samtkimono, bestickt mit japanischen Ornamenten. [Die Zeit, 23.01.2006, Nr. 04]
Zitationshilfe
„besticken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/besticken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bestialisch
bestgepflegt
bestgekleidet
bestgehasst
besteuern
bestiefelt
bestiften
bestimmbar
bestimmen
bestimmt