Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bestreiken

Grammatik Verb · bestreikt, bestreikte, hat bestreikt
Aussprache 
Worttrennung be-strei-ken
Wortzerlegung be- streiken
Wortbildung  mit ›bestreiken‹ als Erstglied: Bestreikung
eWDG

Bedeutung

einen Betrieb durch Streik stilllegen
Beispiele:
dieser Betrieb wird augenblicklich bestreikt
eine bestreikte Fabrik
ein bestreiktes Schiff
bestreikte Verkehrsmittel, Werften
die Arbeiter bestreikten geschlossen das Werk

Typische Verbindungen zu ›bestreiken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bestreiken‹.

Verwendungsbeispiele für ›bestreiken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir können bestreiken, wen wir wollen, das Ergebnis ist ähnlich. [Die Zeit, 05.07.1985, Nr. 28]
Der Student aber „bestreikt“ nicht eine Leistung, die er gibt, sondern eine Leistung, die ihm angeboten wird, nämlich zu forschen, zu lernen, sich geistig auseinanderzusetzen. [Die Zeit, 27.02.1978, Nr. 09]
Kaum waren die Pläne bekannt geworden, bestreikten die Arbeiter kurz und schmerzvoll drei Werke. [Süddeutsche Zeitung, 17.06.2000]
Zwei Monate lang bestreikten die Angestellten das südfranzösische Werk und legten jeden Tag eine Stunde lang die Arbeit nieder. [Die Welt, 29.10.2004]
Bei der Bahn soll nur jede zweite Zug bestreikt werden. [Die Zeit, 09.08.2007 (online)]
Zitationshilfe
„bestreiken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bestreiken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bestreifen
bestreichen
bestreben
bestrahlen
bestraft
bestreitbar
bestreiten
bestrenommiert
bestreuen
bestricken