besuchen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-su-chen (computergeneriert)
Grundformsuchen
Wortbildung mit ›besuchen‹ als Erstglied: ↗Besucher · ↗Besuchskarte · ↗Besuchsritze · ↗Besuchsstunde · ↗Besuchstag · ↗Besuchszeit · ↗Besuchszimmer · ↗besuchsweise
 ·  mit ›besuchen‹ als Grundform: ↗besucht
eWDG, 1967

Bedeutung

zu jmdm., an einen Ort gehen und sich dort (länger) aufhalten
a)
zu jmdm., an einen Ort gehen, um mit jmdm. zusammen zu sein
Beispiele:
den Freund, einen Kranken besuchen
Verwandte besuchen
umgangssprachlich jmdn. auf einen Sprung, kurz besuchen
umgangssprachlich er kam mich besuchen
besuche mich doch einmal
jmdn. einladen, ihn zu besuchen
ich habe vor, dich zu besuchen
b)
zu jmdm., an einen Ort gehen, um etw. Geschäftliches zu erledigen
Beispiel:
der Vertreter besucht seine Kunden
c)
zu jmdm., an einen Ort gehen, um etw. zu betrachten, zu hören, zu lernen
Beispiele:
eine Ausstellung, Gemäldegalerie, ein Kino, Theater besuchen
ein Konzert besuchen
Vorlesungen, ein Kolleg besuchen
die Schule, Universität besuchen (= Schüler, Student sein)
zu jmdm., an einen Ort gehen, um an etw. teilzunehmen
Beispiele:
eine Versammlung, einen Kursus besuchen
die Kirche besuchen (= am Gottesdienst teilnehmen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

suchen · Suche · Sucher · aussuchen · ausgesucht · besuchen · Besuch · Besucher · ersuchen · untersuchen · Untersuchung · versuchen · Versuch · Versucher · Versuchung
suchen Vb. ‘intensiv finden wollen, nachforschen, erstreben’, jägersprachlich ‘aufspüren’, ahd. suohhen (8. Jh.), mhd. suochen, (md.) sūchen ‘(auf)suchen, erforschen, versuchen, trachten nach, besuchen, nachstellen’, asächs. sōkian ‘(auf)suchen, fordern, klagen’, mnd. sȫken, mnl. soeken, souken, nl. zoeken, afries. sēka, aengl. sēcan ‘suchen, Ausschau halten, erfragen’, engl. to seek, anord. sœkja ‘suchen, angreifen, vor Gericht bringen’, schwed. söka, got. sōkjan ‘suchen’, miþsōkian ‘mit jmdm. streiten’ (germ. *sōkjan) stellt sich wohl, ursprünglich im Sinne von ‘nachspüren, auf etw. losgehen, etw. erstreben’, als Faktitivum ablautend zum starken Verb ahd. sahhan ‘streiten, prozessieren, schelten’, asächs. sakan, aengl. sacan ‘streiten, klagen, leugnen’, got. sakan ‘streiten, schelten, Vorwürfe machen’ (germ. *sakan, s. ↗Sache, wo Weiteres zur Etymologie). Auch als Wort der Jägersprache bedeutet suchen eigentlich ‘auf-, nachspüren’. Suche f. ‘das Suchen, Nachforschung, Fahndung’, ahd. suohha (9. Jh.), mhd. suoche. Sucher m. ‘wer sucht’, ahd. suohhāri (9. Jh.), mhd. suocher ‘Sucher, Erforscher, Angreifer, Verfolger’. aussuchen Vb. ‘auswählen’ (Anfang 15. Jh.), ‘durchsuchen’ (16. Jh.); ausgesucht Part.adj. ‘ausgewählt, vorzüglich, erlesen’ (16. Jh.). besuchen Vb. ‘zu jmdm. (als Gast) hingehen’, ahd. bisuohhen ‘untersuchen, prüfen, (be)fragen, erfahren, versuchen’ (um 1000), mhd. besuochen ‘suchen, aufsuchen, benutzen, feindlich anfallen, besichtigen, durch-, untersuchen’; Besuch m. ‘das Besuchen’ (17. Jh.), später (18. Jh.) ‘Gast’, ahd. bisuoh ‘Versuchung’ (11. Jh.), mhd. besuoch ‘das Recht, einen Ort als Weideplatz zu benutzen, Zinsen von ausgeliehenem Geld, Prüfung’. In festen Wendungen Besuch abstatten, machen, zum (später zu) Besuch gehen, zum (dann zu) Besuch sein (18. Jh.), auf Besuch sein, kommen (19. Jh.); Besucher m. ‘Gast’ (17. Jh.), zuvor ‘Prüfer, Kontrolleur’ (16. Jh.). ersuchen Vb. ‘höflich, dringlich bitten’ (16. Jh.), ahd. irsuohhen (um 800), mhd. ersuochen ‘suchen, begehren, ergründen, untersuchen, heim-, aufsuchen, reizen, erregen’. untersuchen Vb. ‘prüfen, erforschen’ (15. Jh.), ‘wissenschaftlich erforschen’ (17. Jh.); Untersuchung f. ‘Erforschung, Prüfung’ (15. Jh.). versuchen Vb. ‘auf die Probe stellen, probieren’, mhd. versuochen ‘zu erfahren suchen, forschen nach, prüfen, auf die Probe stellen, angreifen’; Versuch m. ‘naturwissenschaftliches Experiment’ (16. Jh.), ‘Probe, Prüfung, Unternehmen’ und (als Wiedergabe von Essay) ‘Abhandlung’ (18. Jh.), ahd. firsuoh ‘Prüfung, Erprobung’ (Hs. 12. Jh.), mhd. versuoch ‘das Streben, Unternehmen, Prüfung, Untersuchung’; Versucher m. ‘wer versucht’, besonders (biblisch, Luther) ‘Verführer, Teufel’, mhd. versuocher ‘wer auf die Probe stellt, Münz-, Weinprobierer, Verführer’; Versuchung f. ‘Aufreizung, Anfechtung zum Bösen’ (im biblischen Sinne), mhd. versuochunge ‘das Prüfen, Probieren, Kosten, Prüfung, Verführung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(bei jemandem) Station machen · (jemandem) seine Aufwartung machen · (sich) begeben zu · ↗aufsuchen · einen Besuch abstatten · ↗visitieren · zu Besuch kommen  ●  ↗(jemanden) (mit seinem Besuch) beehren  ironisierend · besuchen  Hauptform · (jemandem) auf die Bude rücken  ugs., salopp · (sich) blicken lassen  ugs. · eine Visite abstatten  geh., veraltet · ↗kommen  ugs.
Unterbegriffe
  • (einen) Kurzbesuch abstatten  ●  auf einen Husch zu jemandem gehen  ugs., regional, variabel · auf einen Sprung vorbeikommen  ugs. · kurz reinspringen (bei)  ugs.
  • (einen) Kurzbesuch abstatten · ↗hereinschauen · ↗vorbeigehen (bei) · ↗vorbeikommen · ↗vorbeischauen (bei) (Besuch)  ●  (sich) (kurz) blicken lassen (bei)  ugs. · auf einen Kaffee mit hochkommen  ugs. · auf einen Kaffee mit reinkommen  ugs. · auf einen Kaffee vorbeikommen  ugs. · ↗reinschauen (bei)  ugs.
  • (irgendwo) Stammgast sein · (irgendwo) häufig verkehren · (regelmäßig / oft) besuchen · ↗frequentieren · häufig besuchen · häufiger Gast sein  ●  häufig unser Gast sein  variabel · oft kommen  ugs.
  • (einen) Hausbesuch machen · (jemandem) einen Hausbesuch abstatten · (jemanden) an seinem Wohnsitz aufsuchen · (jemanden) zu Hause besuchen  ●  (jemandem) auf die Bude rücken  ugs.
  • (die) Bude einrennen · oft aufsuchen · oft besuchen · ständiger Gast sein  ●  (bei jemandem / irgendwo) ein und aus gehen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) anschauen (gehen) · ↗(sich) ansehen · ↗besichtigen · besuchen  ●  live dabei (gewesen) sein  ugs.
Synonymgruppe
(irgendwo) Stammgast sein · (irgendwo) häufig verkehren · (regelmäßig / oft) besuchen · ↗frequentieren · häufig besuchen · häufiger Gast sein  ●  häufig unser Gast sein  variabel · oft kommen  ugs.
Oberbegriffe
  • (bei jemandem) Station machen · (jemandem) seine Aufwartung machen · (sich) begeben zu · ↗aufsuchen · einen Besuch abstatten · ↗visitieren · zu Besuch kommen  ●  ↗(jemanden) (mit seinem Besuch) beehren  ironisierend · besuchen  Hauptform · (jemandem) auf die Bude rücken  ugs., salopp · (sich) blicken lassen  ugs. · eine Visite abstatten  geh., veraltet · ↗kommen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausstellung Freund Freundin Gefängnis Gottesdienst Grab Grundschule Gymnasium Kind Klasse Konzert Krankenhaus Messe Museum Mutter Papst Schule Schüler Seminar Sohn Tourist Veranstaltung Verwandter Vorlesung dort einmal er gestern ich regelmäßig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›besuchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich könnte ich an diesem Abend eine der zahlreichen Bars im Viertel besuchen.
Die Zeit, 25.07.2012, Nr. 26
Nicht einmal jedes zweite sonderschulbedürftige Kind besucht die richtige Schule.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 41
In den nächsten Tagen werden wir weitere Städte Ihres Landes besuchen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1971]
Hans hatte mir überhaupt fest versprochen mich mal zu besuchen.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 77
Aber hier dürfen Sie, das wiederhole ich, mich nicht mehr besuchen.
Kafka, Franz: Amerika. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 8641
Zitationshilfe
„besuchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/besuchen>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besuch
Bestzustand
Bestzeit
Bestwert
Bestweite
Besucher
Besucherandrang
Besucheransturm
Besucheraufkommen
Besucherfrequenz