Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

betatschen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-tat-schen
Wortzerlegung be- tatschen
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, salopp, abwertend etw., jmdn. plump betasten
Beispiele:
die ausgestellten Waren betatschen
Ich werde es Dimitri sagen, daß du mich betatscht hast [ AndresMann203]

Thesaurus

Synonymgruppe
betasten  ●  befingern  ugs. · befummeln  ugs. · begrabschen  ugs. · begrapschen  ugs. · betatschen  ugs.
Synonymgruppe
(jemanden) antatschen  ●  zudringlich werden  Hauptform · (jemandem) an die Wäsche gehen  ugs. · (jemandem) auf die Pelle rücken  ugs., fig. · angrabschen  ugs. · begrabschen  ugs. · betatschen  ugs. · sexuell belästigen  fachspr., juristisch, Hauptform

Verwendungsbeispiele für ›betatschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ich bin nicht hingegangen, denn ich lasse mich nicht betatschen. [Süddeutsche Zeitung, 17.05.2003]
Ich schlug um mich, aber sie begrabschten und betatschten mich. [Bild, 03.08.2004]
Auf der Straße wollen mich alle betatschen und mit mir reden. [Der Tagesspiegel, 06.09.1999]
Hunderte aufgeregter Teenager kreischen und johlen dazu, feuern ihn an, betatschen ihn geil. [konkret, 1984]
Er betatschte mich, machte mir dann die Hose auf und befingerte mich. [Bild, 10.11.2001]
Zitationshilfe
„betatschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/betatschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
betasten
betastbar
betanzen
betanken
betakeln
betauen
beteilen
beteiligen
beteiligt
beten