betrübt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung be-trübt
Grundform betrüben
Wortbildung  mit ›betrübt‹ als Erstglied: ↗Betrübtheit
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
traurig; bekümmert
b)
betrüblich

Thesaurus

Synonymgruppe
bedrückt · ↗bekümmert · betrübt · entmutigt · ↗gedrückt · ↗kummervoll · ↗mutlos · nicht aufzuheitern · ↗niedergedrückt · ↗niedergeschlagen · ↗trübselig · ↗trübsinnig · ↗unglücklich  ●  ↗gedeftet  österr. · ↗traurig  Hauptform · dasitzen wie ein Häufchen Elend  ugs. · ↗down  ugs. · ↗geknickt  ugs. · ↗unlustig  ugs. · verzagt  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›betrübt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›betrübt‹.

Verwendungsbeispiele für ›betrübt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Manager trat alles andere als betrübt vor die Reporter.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.2004
In meinem Herzen bin ich tief betrübt über mein eigenes Schicksal.
Bild, 29.11.2000
Er schreibt, er ist beschäftigt, er kann noch den Kopf schütteln, ärgerlich und betrübt.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 178
Die Kinder waren nach der langen Rede des Alten recht still geworden und sahen betrübt vor sich hin.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 99
Ich gab dem jüngsten Kind ein kleines Geschenk und ging betrübt von dannen.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8710
Zitationshilfe
„betrübt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/betr%C3%BCbt>, abgerufen am 21.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betrübnis
betrüblicherweise
betrüblich
betrüben
betroppezt
Betrübtheit
Betrübung
Betrug
betrügen
Betrüger