betreffen

GrammatikVerb · betrifft, betraf, hat betroffen
Aussprache
Worttrennungbe-tref-fen (computergeneriert)
Wortzerlegungbe-treffen
Wortbildung mit ›betreffen‹ als Erstglied: ↗Betreffnis  ·  mit ›betreffen‹ als Letztglied: ↗anbetreffen  ·  mit ›betreffen‹ als Grundform: ↗Betreff · ↗betr. · ↗betroffen
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Betreffende
1.
etw. betrifft jmdn., etw.etw. geht jmdn., etw. an, bezieht sich auf jmdn., etw.
Beispiele:
die Neureglung betrifft dich, uns alle
diese Dinge betrafen in erster Linie das Geschäft, den Haushalt
was mich betrifft, ich bin gesund
was dies betrifft, so kann ich nur sagen ...
geht dem vorangestellten, zusammenfassenden Kennwort am Kopf eines amtlichen Schreibens voraus
betrifft
Beispiel:
betr.: Strafsache M
betreffendin Betracht kommend
Beispiele:
sich mit einer Beschwerde an die betreffende Instanz wenden
sich am betreffenden Ort, zum betreffenden Zeitpunkt einfinden
2.
gehoben etw. betrifft jmdn.etw. Unerfreuliches trifft jmdn., widerfährt jmdm.
Beispiele:
ein Unglück, Verhängnis hat ihn betroffen
der Patient ist von einem Schlaganfall betroffen worden
bei den Schicksalen und Leiden, welche uns Angehörige betreffen [G. KellerGr. Heinrich4,391]
3.
gehoben etw. betrifft jmdn.etw. macht jmdn. betroffen, bestürzt
Beispiele:
die Nachricht betraf ihn schmerzlich, aufs Tiefste
Ihre arglose Bemerkung ... betraf ihn sichtlich, bestürzte ihn [FrischStiller125]
4.
veraltend, gehoben jmdn. antreffen
Beispiele:
jmdn. bei etw. betreffen
jmdn. über einer Arbeit, einem Buch betreffen
Die Situation, in der wir sie betrafen [SchnitzlerTraumnovelle76]
Er ... betraf sich dabei (= ertappte sich dabei), daß er betete [H. Mann9,171]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

treffen · Treff1 · Treffen · Treff3 · Treffer · trefflich · Treffpunkt · treffend · betreffen · betroffen · eintreffen · übertreffen · unübertroffen · unübertrefflich · zutreffen
treffen Vb. ‘(mit einem Wurf, Schlag, Schuß) das Ziel erreichen, mit jmdm. zusammenkommen, jmdm. (zufällig) begegnen’, reflexiv unpersönlich ‘sich in bestimmter Weise fügen, in bestimmter Weise geschehen’, ahd. treffan (8. Jh.), mhd. treffen ‘(ein Ziel) erreichen, berühren, an-, betreffen, feindlich zusammentreffen, kämpfen’, asächs. drepan, mnd. drēpen, drāpen, mnl. drēpen ‘schlagen, treffen, berühren’ (nl. treffen aus dem Hd.), aengl. drepan ‘treffen, schlagen, töten, besiegen’, anord. drepa ‘schlagen, stoßen, töten’, schwed. dräpa ‘totschlagen’ führen auf germ. *drepan ‘schlagen’; sichere außergerm. Verwandte finden sich nicht. Innerhalb des Germ. gehören hierher mhd. tref, nhd. Treff1 m. (bis 19. Jh.) ‘Schlag, der trifft, das Zusammentreffen’, aengl. gedrep ‘Streich, Schlag’, drepe ‘Schlag, Totschlag’, anord. drāp ‘Totschlag’. S. auch ↗vortrefflich. Treffen n. ‘kleinere Kampfhandlung, Gefecht’ (15. Jh.), ‘Gefechtseinheit’ (18. Jh.), mhd. treffen ‘feindliches Zusammentreffen, entscheidender Schlag, Kampf’, substantivierter Infinitiv von mhd. treffen ‘dem Feind begegnen’; dazu die Wendung etw. ins Treffen führen ‘etw. als Begründung, Beweis anführen’. In neuerer Zeit ‘geplante Begegnung, Zusammenkunft zu einem bestimmten Zweck’ (1. Hälfte 20. Jh.). Treff3 m. ‘Zusammenkunft, Ort der Begegnung’ (Mitte 20. Jh.), nicht an oben genanntes Treff anknüpfend, sondern neu gebildetes Kurzwort für Treffen bzw. Treffpunkt. Treffer m. ‘Wurf, Schlag, Schuß, der trifft’ (Ende 16. Jh.), ‘Gewinn in einer Lotterie, gewinnbringendes Los’ (Mitte 18. Jh.), übertragen ‘was gelingt, glückt, von Erfolg gekrönt ist’ (19. Jh.), mhd. treffære ‘wer trifft, Treffender’. trefflich Adj. ‘durch innere Vorzüge, durch menschliche Qualität ausgezeichnet, vorzüglich’, mhd. tref(fe)lich, treffenlich. Treffpunkt m. ‘Ort, wo man einander begegnet, miteinander zusammenkommt’ (Ende 19. Jh.). treffend Part.adj. ‘etw. genau, präzise wiedergebend, richtig, wahr’ (2. Hälfte 18. Jh.). betreffen Vb. ‘angehen, sich beziehen auf, widerfahren, bestürzt machen’, älter auch ‘antreffen, ertappen’ (16. Jh.), dazu (das auch adjektivisch gebrauchte) Part. Prät. betroffen ‘bestürzt, unangenehm überrascht’ (18. Jh.). eintreffen Vb. ‘zu einer bestimmten Zeit an einem Ort ankommen, wahr werden, sich ereignen’ (16. Jh.). übertreffen Vb. ‘(auf einem bestimmten Gebiet, in bestimmter Hinsicht) besser sein, über etw. hinausgehen’, ahd. ubartreffan (um 900), mhd. übertreffen; unübertroffen Adj. ‘einzig dastehend, bisher noch nicht übertroffen’, unübertrefflich Adj. ‘nicht zu übertreffen’ (beide 2. Hälfte 18. Jh.). zutreffen Vb. ‘richtig sein, den Tatsachen, dem Sachverhalt entsprechen, für jmdn., etw. passend sein’, eigentlich ‘mit Wurf, Schlag, Schuß ins Ziel treffen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandes) Interessen berühren · ↗angehen · ↗berühren · betreffen · in Zusammenhang stehen mit · ↗tangieren
Synonymgruppe
(sich) beziehen (auf) · betreffen · gegenstandsbezogen · inhaltsbezogen · interessensbezogen · ↗themenbezogen
Synonymgruppe
(sich) manifestieren in · ↗anbelangen · ↗angehen · ↗berühren · betreffen · ↗einschließen · in Verbindung stehen zu · ↗tangieren · von Interesse sein für · zurechenbar sein · ↗zutreffen
Synonymgruppe
(auf jemanden) gemünzt sein · ↗(jemandem) gelten · ↗(jemanden etwas) angehen · (jemanden) betreffen · (mit jemandem) zu tun haben · (sich) auf jemanden beziehen · (um jemanden) gehen (es) · für jemanden bestimmt sein · für jemanden gedacht sein

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angabe Arbeitnehmer Arbeitslosigkeit Arbeitsplatz Bereich Beschäftigte Branche Fall Frage Insolvenz Kürzunge Linie Maßnahme Mensch Mitarbeiter Person Regelung Region Schließung Standort Streik anbetreffen auch ausschließlich etwa insbesondere nur unmittelbar was Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›betreffen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei seien 30000 Computer betroffen gewesen, ohne dass die Produktion lahmgelegt wurde.
Die Zeit, 09.06.2013 (online)
Sie betrifft auch mögliche Verfahren gegen andere führende Politiker jener Zeit.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]
Das betrifft auch den Prozeß der Durchsetzung der wissenschaftlich-technischen Revolution in den Betrieben selbst.
Einheit, 1972, Nr. 7, Bd. 27
Eine weitere Frage, die nicht eindeutig gelöst ist, betrifft die Interpretation der Stellen, wo von der Erneuerung der Bünde die Rede ist.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 633
Was zuerst die Zeit betrifft, so sind unsere Einrichtungen für den praktischen Gebrauch allerdings genau genug.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 31651
Zitationshilfe
„betreffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/betreffen>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betreff
Betrauung
beträufeln
betrauern
betrauen
betreffend
Betreffende
Betreffnis
betreffs
Betreffzeile