Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

betriebsam

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-trieb-sam
Wortzerlegung Betrieb -sam
Wortbildung  mit ›betriebsam‹ als Erstglied: Betriebsamkeit
eWDG

Bedeutung

lebhaft tätig, rührig
Beispiele:
er ist eine betriebsame Natur
Plötzlich wurde Krämer betriebsam [ ApitzNackt210]
abwertend übertrieben rührig
Beispiele:
er ist ein betriebsamer Streber
die Gesichter betriebsamer Vereinsmeier [ RemarqueSchwarzer Obelisk445]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

betreiben · Betrieb · betriebsam · Betriebsamkeit
betreiben Vb. ‘vorantreiben, sich eifrig beschäftigen, sich bemühen, beruflich ausüben, leiten, in Gang bringen’. Mnd. bedrīven ‘einen Weg, eine Wiese mit Vieh betreiben, zur Viehwirtschaft nutzen, etw. ausüben, bewirtschaften’ (vgl. nl. bedrijven) gelangt im 16. Jh. ins Hd. Die Bedeutung des Simplex treiben ‘sich mit etw. beschäftigen’ (s. d.) wird zur Hauptbedeutung des Präfixverbs, während der ältere Sinn ‘ein Stück Land mit Vieh beschicken, um es als Weideland zu nutzen’, der sich bis ins 19. Jh. hält, nur noch mundartlich im östlichen Niedersachsen gebräuchlich ist. Jünger ist die Verwendung des Verbs im technischen Bereich ‘eine Anlage durch eine bestimmte Kraft, Energiequelle in Betrieb halten’ (2. Hälfte 19. Jh.). – Betrieb m. ‘Treiben, Trubel’ sowie ‘Produktionsstätte bzw. jede Arbeit organisierende und entlohnende Einrichtung’; mnd. bedrīf ‘das Betreiben (einer Sache), Wirken, Tätigkeit’ gelangt um 1600 ins Hd. und wird dabei Trieb angeglichen. Zu Ende des 19. Jhs. entwickeln sich die Bedeutungen ‘Unternehmen, Firma’ und ‘geschäftiges Treiben, Trubel, Stimmung’. betriebsam Adj. ‘tätig, rührig, geschäftig’ und Betriebsamkeit f. ‘lebhafte Tätigkeit, Rührigkeit’ (2. Hälfte 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aktiv · arbeitsreich · betriebsam · emsig · engagiert · geschäftig · rege · rührig · umtriebig · unter Dampf stehend  ●  schaffig  ugs., regional · unter Strom stehend  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
bemüht · besorgt · bestrebt · betriebsam · emsig · fleißig
Assoziationen
Synonymgruppe
betriebsam · quirlig (Straßenleben o.ä.) · trubelig · wirbelig · wirblig · wuselig
Assoziationen
  • Durcheinander · Hin und Her · Rummel · Trubel · Wirbel  ●  Gewiggel ugs., regional
  • (es gibt) viel Trubel · (es herrscht) geschäftiges Treiben · (es herrscht) reges Treiben · (es ist) eine Menge los · voller Leben  ●  stark frequentiert fachspr.

Typische Verbindungen zu ›betriebsam‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›betriebsam‹.

Verwendungsbeispiele für ›betriebsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meistens sind wir bis tief in die Nacht hinein betriebsam. [Die Zeit, 08.09.1972, Nr. 36]
Er mag betriebsam sein, ein Betrieb ist er leider nicht. [Die Welt, 01.08.2002]
Die außerordentlich lebendige, betriebsame Stadt ist reich an kulturellen Traditionen. [Neues Deutschland, 21.04.1974]
Im steten, betriebsamen Nebeneinander ist kein Ort, nirgends, für das Miteinander. [Süddeutsche Zeitung, 30.01.2003]
Aber ihre Landschaft bildet eine Einheit; und eben dadurch waren sie ihren vielleicht kultivierteren und betriebsameren Nachbarn auf die Dauer überlegen. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 9610]
Zitationshilfe
„betriebsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/betriebsam>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
betrieblich
betreuen
betreten
betretbar
betresst
betriebsbedingt
betriebsbereit
betriebsblind
betriebseigen
betriebsfertig