Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

betriebsbedingt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-triebs-be-dingt
Wortzerlegung Betrieb -bedingt
eWDG

Bedeutung

siehe auch bedingen (1)

Typische Verbindungen zu ›betriebsbedingt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›betriebsbedingt‹.

Beendigungskündigung Entlassung Grund Kuendigung Kuendigungen Kündigung Störung entlassen gekuendigt gekündigt kündigen kündigend Änderungskündigung

Verwendungsbeispiele für ›betriebsbedingt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um einen solchen Abschluss zu finanzieren, müssten viele Städte betriebsbedingt kündigen. [Süddeutsche Zeitung, 28.12.2002]
Wir sind stolz darauf, mit diesem Agreement betriebsbedingte Kündigen vermieden zu haben. [Die Welt, 15.02.2002]
Wenn Sie an einer Stelle mehr bezahlen wollen, müssen Sie anderswo sparen und auch betriebsbedingt kündigen. [Der Tagesspiegel, 06.07.2001]
Fairerweise muss man sagen, dass die Bahn nie betriebsbedingt gekündigt hat. [Die Welt, 17.06.2003]
Der Betrieb verspricht darin, bis zum Jahr 2004 keine betriebsbedingten Kündigungen auszusprechen. [konkret, 1999]
Zitationshilfe
„betriebsbedingt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/betriebsbedingt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
betriebsam
betrieblich
betreuen
betreten
betretbar
betriebsbereit
betriebsblind
betriebseigen
betriebsfertig
betriebsfremd