betriebsnotwendig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-triebs-not-wen-dig

Typische Verbindungen zu ›betriebsnotwendig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›betriebsnotwendig‹.

Verwendungsbeispiele für ›betriebsnotwendig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gedacht wird dabei auch an die Abgabe nicht betriebsnotwendigen Vermögens.
Süddeutsche Zeitung, 17.03.1994
Gleichzeitig bemüht sich das Unternehmen, sich den betriebsnotwendigen Rahmenbedingungen anzupassen.
Die Welt, 07.07.2001
Reicht das nicht, stehen liquide Mittel aus nicht betriebsnotwendigen Beteiligungen zur Verfügung.
Der Tagesspiegel, 18.08.2000
Diejenigen Arbeitsstunden, die im Rahmen eines Schichtenplanes oder aus sonstigen Gründen betriebsnotwendig am Sonntag verfahren werden müssen, sind werktags abzufeiern.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1956]
Durch sie wird ein bestimmter Anteil der behördlich als betriebsnotwendig anerkannten Bestände der Wirtschaftsunternehmen an Vorprodukten und Fertigwaren mitfinanziert.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 28845
Zitationshilfe
„betriebsnotwendig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/betriebsnotwendig>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betriebsnorm
betriebsnah
Betriebsmodus
Betriebsmittel
Betriebsmaterial
Betriebsnudel
Betriebsobmann
Betriebsordnung
Betriebsorganisation
Betriebsorganisator