Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

betucht

Grammatik Adjektiv
Worttrennung be-tucht
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich wohlhabend, vermögend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

betucht Adj. ‘wohlhabend, begütert’, in der Gaunersprache ‘still, leise, verschwiegen’, entlehnt (18. Jh.) aus jidd. betuch, hebr. baṭuaḥ, batuach ‘sicher, vertrauenswürdig’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(eine) gute Partie (sein) · begütert · bemittelt · besitzend · bessergestellt · betucht · finanziell gut gestellt · finanzkräftig · finanzstark · gut betucht · gut situiert · gutbetucht · gutsituiert · schwerreich · steinreich · stinkreich · superreich · vermögend · wohlhabend · wohlsituiert · zahlungskräftig  ●  (finanziell) gut dastehen  variabel · reich  Hauptform · vermöglich  schweiz. · (mit) ordentlich Patte  ugs., salopp · Geld wie Heu (haben)  ugs. · Kohle ohne Ende haben  ugs. · auf einem Haufen Geld sitzen  ugs. · auf großem Fuße lebend  ugs. · es ja haben  ugs. · geldig  ugs., süddt. · in Geld schwimmen  ugs., fig. · mit gut Geld  ugs., salopp · mit richtig Geld (auf der Tasche)  ugs., regional · potent  ugs. · was an den Füßen haben  ugs.
Assoziationen
  • (ein) Krösus · (ein) Nabob · (ein) Reicher · (ein) Schwerreicher · Finanzgröße · Finanzkapitalist · Finanzmagnat · Geldaristokrat · Milliardär · Millionär · Superreicher · reicher Mann  ●  (ein) Rockefeller  ugs. · Geldsack  derb · Pfeffersack  ugs.
  • Vielverdiener · einkommensstark · gutverdienend
  • frei von Sorgen · glücklich · sorgenfrei · sorglos · unbeschwert · unbesorgt
  • aus dem Vollen · bombastisch · opulent · prachtvoll · prahlerisch · prächtig · verschwenderisch · üppig  ●  auf großem Fuß  ugs. · in Saus und Braus  ugs.
  • neureich · plötzlich zu Geld gekommen
  • Finanzaristokratie  ●  Geldadel  auch figurativ
  • (die) Reichen · (die) reiche Oberschicht · Finanzelite
  • an nichts fehlen (es) · für alles gesorgt (sein) · im Überfluss vorhanden (sein)
  • (den) Vorzug genießend (dass ...) · bevorrechtigt · bevorzugt · in einer Sonderstellung · in einer bevorzugten Stellung · mit Privilegien versehen · mit Sonderrechten ausgestattet  ●  privilegiert  geh.
  • Wer hat, der hat.  sprichwörtlich · Über Geld spricht man nicht, Geld hat man.  Spruch · Über Geld spricht man nicht, man hat es.  Spruch
  • Geld spielt (hier) keine Rolle.  Spruch · (ist ja hier) nicht wie bei armen Leuten  ugs., Spruch · wir ham's ja  ugs., Spruch
  • (Echte / Wahre) Qualität hat ihren Preis.  ●  Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben.  sprichwörtlich · Man gönnt sich ja sonst nichts.  Redensart · Umsonst ist (nur) der Tod (, und der kostet das Leben).  Spruch, ironisch · Was nichts kostet, ist (auch) nichts wert.  variabel · Was nix kostet, ist nix.  ugs., variabel

Typische Verbindungen zu ›betucht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›betucht‹.

Verwendungsbeispiele für ›betucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wie seinerzeit der Adel hervorstechend gekleidet war, war auch sie an diesem Abend bemerkenswert elegant betucht. [Die Zeit, 29.04.1998, Nr. 19]
Es hat mir, glaube ich, nicht geschadet, nicht eben betucht aufgewachsen zu sein. [Die Zeit, 18.02.2008, Nr. 07]
Etwa 30 bis 40 betuchte Kunden seien ohnehin als Basis ausreichend, um das Abspringen von einzelnen verkraften zu können, sagt Butz. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.1999]
Genau dafür indes hat sich eine bunte Mischung betuchter Deutscher entschieden. [Süddeutsche Zeitung, 10.12.1998]
Die Kunden, die nach dem neuen Medium fragten, waren gut betucht und interessierten sich für klassische Musik. [Süddeutsche Zeitung, 25.05.1999]
Zitationshilfe
„betucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/betucht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bettreif
bettlägrig
bettlägerig
bettlerisch
bettlerhaft
betulich
betun
betupfen
betuppen
betusam