Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

betuppen

Grammatik Verb
Worttrennung be-tup-pen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich betrügen, hinters Licht führen

Thesaurus

Synonymgruppe
übertölpeln  ●  anschmieren  ugs. · behum(p)sen  ugs., regional · beschummeln  ugs. · beschupsen  ugs. · betuppen  ugs., ruhrdt.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›betuppen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Widerspenstige Applikationen kann man mitunter mit einem speziellen Startprogramm betuppen. [C't, 2000, Nr. 5]
Vor einigen Jahren hatte das Unternehmen nämlich seine Kundschaft mit einem neuen Röstverfahren betuppt. [Süddeutsche Zeitung, 26.03.2002]
Jeder Staat muss dem vermeintlich kleinen Bürger die Möglichkeit einräumen, den Staat zu betuppen. [Süddeutsche Zeitung, 16.09.1999]
Zitationshilfe
„betuppen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/betuppen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
betupfen
betun
betulich
betucht
bettreif
betusam
betätigen
betäuben
betören
betütern