Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bevorraten

Grammatik Verb · bevorratet, bevorratete, hat bevorratet
Aussprache 
Worttrennung be-vor-ra-ten
formal verwandt mitVorrat
eWDG

Bedeutung

papierdeutsch etw. mit Vorräten versehen
Beispiele:
Lagerräume mit Kohle bevorraten
die Abteilungen des Kaufhauses waren gut bevorratet
etw. zum Vorrat bestimmen
Beispiele:
Lebensmittel bevorraten
das für den Winter bevorratete Futter
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Vorrat · vorrätig · bevorraten
Vorrat m. ‘für späteren Bedarf Aufgespeichertes’. Das nur im Dt. und Nl. begegnende Substantiv mhd. vorrāt, mnd. vȫrrāt ‘Vorrat, Vorberatung, Vorbedacht, Überlegung, Anweisung’, nhd. (seit 16. Jh.) in der oben angegebenen, verengten Bedeutung, mnl. vōreraet ‘Überlegung, Vorbedacht, Vorsorge’, nl. voorraad ist eine Bildung zu dem unter Rat (s. d.) behandelten Substantiv in seiner ursprünglichen Bedeutung ‘alles, was für Ernährung und Erhaltung eines Haushalts vorsorgend anzuschaffen ist’ (s. Gerät, Hausrat, Unrat und Heirat). Im 16. und 17. Jh. auch Fürrat. vorrätig Adj. ‘als Vorrat, zum zukünftigen Gebrauch vorhanden, verfügbar’ (17. Jh.). bevorraten Vb. ‘mit Vorräten versehen, zum Vorrat bestimmen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) bevorraten [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Synonymgruppe
auf Lager legen · bevorraten  ●  auf Halde legen  fig. · nicht sofort benutzen  variabel
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) in großer Menge ansammeln · (sich) eindecken (mit) · horten  ●  (etwas) bevorraten  Jargon · (sich) bevorraten (mit)  Jargon · Vorräte anlegen  Hauptform · bunkern  ugs. · hamstern  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›bevorraten‹ (berechnet)

Blutpräparat

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bevorraten‹.

Verwendungsbeispiele für ›bevorraten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die noch zu erwartenden 12500 t sollen nicht bevorratet, sondern möglichst direkt dem Handel zugeführt werden. [Die Zeit, 29.10.1953, Nr. 44]
Unverantwortlich und unklug wäre es allerdings, sich jetzt für längere Zeiträume bevorraten zu wollen. [Die Zeit, 06.12.1956, Nr. 49]
Denn, die Verbraucher sind durchschnittlich bevorratet und bestellen nur behutsam nach. [Die Zeit, 07.11.1980, Nr. 46]
Die betroffenen Kunden werden gebeten, sich vorher ausreichend mit Trinkwasser zu bevorraten. [Der Tagesspiegel, 11.02.2004]
Es gebe preissensible Konsumenten, die sich im Handel zu alten Preisen bevorratet hätten. [Die Zeit, 29.04.2011 (online)]
Zitationshilfe
„bevorraten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bevorraten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bevormunden
bevor
bevollmächtigt
bevollmächtigen
bevogten
bevorrechten
bevorrechtigen
bevorschussen
bevorstehen
bevorteilen